19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Interseroh möchte als Intermediär für eine nachhaltige Entwicklung wirken und die Diskussionen aktiv mitgestalten. Aus diesem Grund engagiert sich der Umweltdienstleister in ausgewählten Verbänden und Interessengruppen. Das übergeordnete Ziel ist es, Rahmenbedingungen mitzugestalten, die eine stoffliche Verwertung und/oder die Wiederverwendung von Primärressourcen noch mehr fördern.

Die Entwicklung hin zu mehr Ressourcenschonung und CO2-Einsparung spiegeln auch die jüngsten regulatorischen Änderungen wie die EU-Kunststoffstrategie, das neue Verpackungsgesetz und die WEEE-Novelle zur Rücknahme von Elektroaltgeräten. Diese Änderungen haben direkte und hohe Relevanz auf die Interseroh Geschäftsfelder. Eine konkrete rechtliche Änderung, die Interseroh unmittelbar betrifft, ist das neue Verpackungsgesetz. Seit dem 1. Januar 2019 in Kraft, fordert es unter anderem höhere Recyclingquoten –  diese beispielsweise bei Kunststoffen auf 58,5 Prozent – und den verstärkten Einsatz von Recyclingmaterialien. Grundlage ist die Produktverantwortung nach dem „Erstinverkehrbringer“ von Verkaufsverpackungen auch für deren Kreislaufführung. Interseroh arbeitet daher eng mit Verpackungsherstellern zusammen, um seine Recyclingexpertise bereits bei der Entwicklung des Verpackungsdesigns einzubringen. Mit dem Online-Shop Lizenzero ermöglicht es Interseroh zudem auch kleinen und mittleren Unternehmen, ihre Verpackungen gesetzeskonform zu lizenzieren. Auch die Kunststoffstrategie der Europäischen Union wirkt sich auf Interserohs Geschäft aus. Ziel der EU ist es, mithilfe innovativer Lösungen Kunststoffabfälle einzudämmen und Recycling zu fördern. Um einen weltweiten Wandel zu bewirken und globale Lösungen zu finden, will sie mit Partnern aus der ganzen Welt zusammenarbeiten.

Das neue Verpackungsgesetz (VerpackG) ist zum 01.01.2019 in Kraft getreten und hat damit die Verpackungsverordnung (VerpackV) abgelöst, die seit 1991 die Rücknahme- und Recyclingpflichten in Deutschland regelte. Dieses Gesetzgebungsverfahren ist von hoher relevanz für Interseroh.

Der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V. (BDE e.V.) ist der Branchenverband der Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft und stellt für Interseroh mit Abstand den wichtigsten Verband dar. 30 Mitarbeiter der ALBA Group, darunter auch neun Interseroh Mitarbeiter, sind in verschiedensten Arbeitskreisen unter anderem zu den Themen Elektrorecycling und Gefahrgut vertreten.

Zudem unterstützt Interseroh den BHB – Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten e.V. aktiv durch Sponsoring und Vorträge. Gesucht und vermittelt werden dabei neue Ansätze für die Baubranche (zum Beispiel Recyclingkunststoff, Mehrweg-Pooling für die Baustoffpalette).

Seit 2016 ist Interseroh Mitglied des Deutschen Verpackungsinstituts e.V. (dvi). Die Organisation fördert den Wissenstransfer und den Dialog zwischen Unternehmen, Institutionen und Partnern der Branche. Das dvi veranstaltet dazu Tagungen und Kongresse. Interseroh bringt hier insbesondere seine Expertise zum Thema recyclingoptimierte Verpackung ein, zum Beispiel mit einem Vortrag über Optimierungsmöglichkeiten in einem Arbeitskreis.

Interseroh engagiert sich seit 2017 zudem aktiv als Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. Der Verband will ein stärkeres Bewusstsein für eine nachhaltige Bauweise schaffen und diese gezielt fördern. Die INTERSEROH Dienstleistungs GmbH ist Mitglied des Vereins United Against Waste e.V. Ziel ist, die jeweiligen Fachkenntnisse gemeinsam zu einer noch vielfältigeren Abfalloptimierung in Verpflegungseinrichtungen einzusetzen. Markus Müller-Drexel, Geschäftsführer der INTERSEROH Dienstleistungs GmbH, ist als Vorsitzender des Gemeinschaftsausschusses Umweltschutz der IHK Bonn/Rhein-Sieg und der IHK zu Köln eingesetzt.

Des Weiteren engagiert sich Interseroh unter anderem im Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik e.V. und ist Solution Provider der GS1 Germany im Bereich Pfand und Pooling. Zudem ist Interseroh Partner und Förderer des Markenverbands e.V., der sich für die Interessenvertretung der Markenwirtschaft in Deutschland einsetzt.