19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Die WBM setzt sich in verschiedenen Verbänden und Gremien für die Interessen ihrer Anspruchsgruppen und die Weiterentwicklung ihrer Nachhaltigkeitsleistungen ein. Das Unternehmen ist per 2019 Mitglied (oder Gastmitglied) in nachfolgenden Organisationen: 

  • AGW Arbeitsgemeinschaft Großer Wohnungsunternehmen
  • Baukammer Berlin
  • BBA Berlin-Brandenburgische Akademie der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
  • BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V.
  • Creditreform Berlin-Brandenburg
  • Die Mitte e.V.
  • BCM Berufsverband der Compliance Manager
  • GDD Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.V.
  • HBB Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V.
  • Institut für Corporate Governance in der deutschen Immobilienwirtschaft e.V.
  • IHK Industrie- und Handelskammer zu Berlin
  • Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V.
  • KAV Kommunaler Arbeitgeberverband Berlin e.V.
  • Partner für Berlin Holding
  • Wirtschaftskreis Mitte e.V.

Die WBM selbst veranlasst keine Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren sowie keine Spenden an Parteien und Politiker sowie damit verbundene Einrichtungen. WBM beteiligt sich aber direkt und indirekt (zum Beispiel über den BBU) an Umfragen und an Stellungnahmen die das Kerngeschäft betreffend, zu Vereinbarungen und Gesetzen, insbesondere im Rahmen der Landesgesetzgebung. Im Rahmen von Bundesgesetzgebungsverfahren werden Stellungnahmen zu geplanten Gesetzesvorhaben über den BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. eingebracht. Der direkte politische Einfluss der WBM begrenzt sich auf die Beantwortung von Anfragen von einzelnen Abgeordneten oder Fraktionen aus dem politisch regionalen Raum.  

Der BBU sichert als Interessenverband die Rahmenbedingungen für die nachhaltige Ertragskraft seiner Mitgliedsunternehmen. Als moderne Schnittstelle übernimmt der Interessenbereich dabei eine zentrale Scharnierfunktion beim fairen Ausgleich zwischen unternehmerischen und gesamtgesellschaftlichen Zielen und Bedürfnissen. Im Mittelpunkt der Arbeit des BBU-Interessenbereichs stehen dabei die Vertretung seiner Mitgliederinteressen gegenüber Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Öffentlichkeit sowie die Beratung seiner Mitgliedsunternehmen in wohnungswirtschaftlichen Fragen.