19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Politische Beiträge und Spenden sind gemäß Rambolls Gruppenrichtlinie - Korruptionsbekämpfung - nicht erlaubt. Aber manchmal gibt es Situationen, in denen es nicht ganz einfach ist, festzustellen, ob eine Spende in Ordnung ist oder nicht - und sogar, ob sie politisch ist oder nicht. Unter den falschen Umständen oder zum falschen Zeitpunkt könnte eine Spende als Beeinflussung der Entscheidungsfindung und als Erzielung unangemessener Vorteile - ob politisch oder nicht - wahrgenommen werden. Im Zweifelsfall werden Spenden bzw. Organisationen, welche Spenden erhalten könnten, gemeinsam mit Vertretern von Ramboll Group Compliance eruiert. Generell ist Ramboll als unabhängiges Beratungsunternehmen nicht an Gesetzgebungsverfahren involviert oder beeinflusst diese. Dies galt auch für den Berichtszeitraum.

Um die Marke Ramboll in Deutschland weiter zu etablieren und unseren nachhaltigen Dienstleistungen maximale Sichtbarkeit zu verleihen ist Ramboll partnerschaftlich mit verschiedenen Organisationen verknüpft. Solche Partnerschaften dienen einzig der Verknüpfung und dem Austausch mit unseren Partnern und Kunden. Eine Einflussnahme auf die öffentliche Meinungsbildung, bspw. durch aktive Mitgliedschaft in Branchenverbänden, findet nicht statt.