19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Die GWG Ingolstadt richtet sich nach den Gesetzgebungsverfahren, Förderbestimmungen und den baurechtliche Vorgaben. Eingaben veranlasst das Unternehmen jedoch nicht.

Auch politische Einflussnahme in Form von Parteispenden oder Lobbyarbeit betreibt die Gesellschaft nicht. Das Unternehmen agiert unabhängig und wahrt Neutralität gegen Interessen einzelner Gruppen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Mit über 75 Prozent* ist die Stadt Ingolstadt Hauptgesellschafterin des Unternehmens. Satzungsgemäß übernimmt der amtierende Oberbürgermeister den Vorsitz des Aufsichtsrats. Darüber hinaus setzt sich der Aufsichtsrat aus den gewählten Stadtratsmitgliedern der unterschiedlichen Parteien sowie den Vertretern der anderen Gesellschafter zusammen.

Das Unternehmen beziehungsweise die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Mitglieder folgender Verbände und Organisationen:
Ehrenämter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (s. Kriterium 18: Gemeinwesen)

* Die unter dem Kriterium 2 "Wesentlichkeit" dargestellte Aufteilung der Geschäftsanteile bezieht sich auf die Stammeinlage der jeweiligen Gesellschafter. Die damit verbundenen Stimmanteile betreffen jedoch nicht die eigenen Anteile. Diese werden im Verhältnis auf die anderen Gesellschafter verteilt, sodass sich ein städtischer Stimmanteil von 75,3 % ergibt.