19. Politische Einflussnahme

Alle wesentlichen Eingaben bei Gesetzgebungsverfahren, alle Einträge in Lobbylisten, alle wesentlichen Zahlungen von Mitgliedsbeiträgen, alle Zuwendungen an Regierungen sowie alle Spenden an Parteien und Politiker sollen nach Ländern differenziert offengelegt werden.

Die VRBM bringt sich im Rahmen des demokratischen Meinungsbildungsprozesses über ihre Verbände, u.a. den BVR und den GVB, ein. Dieser nimmt die Interessensvertretung der Genossenschaftsbanken insbesondere bei geschäftspolitischen, kreditwirtschaftlichen und aufsichtsrechtlichen Fragen gegenüber der Politik und zuständigen Regulierungs- und Aufsichtsbehörden wahr, sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene. Über unseren Regionalverband sind wir auf Landesebene vertreten. Dazu beteiligt sich der Verband mit Stellungnahmen und schriftlichen Eingaben an Anhörungen und Konsultationen, führt Gespräche mit Ministern, Abgeordneten sowie Wirtschaftsvertreten und fördert den Austausch seiner Mitglieder mit der Politik. 
 
Neben dem BVR (Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken) sind wir Mitglied im Genossenschaftsverband Bayern e.V., der Akademie Deutscher Genossenschaften e.V. sowie der Akademie Bayerischer Genossenschaften e.V.
 
Relevant sind für uns unter anderem folgende Gesetze: KWG, WpHG, GwG sowie insbesondere aktuell laufende Gesetzgebungsverfahren zur Bankenregulatorik und zum Verbraucherschutz. 

Wir verhalten uns politisch neutral und spenden nicht an Parteien. 

Wir sind in keiner politischen Organisation Mitglied. Deshalb ist weder ein Konzept noch eine Risikoanalyse notwendig.

Wir positionieren uns über unsere Verbände BVR und GVB. Ansonsten gelten für uns sämtliche finanzaufsichtsrechtlichen Gesetze und Verordnungen.