Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator GRI SRS-201-1: Unmittelbar erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. den zeitanteilig abgegrenzten, unmittelbar erzeugten und ausgeschütteten wirtschaftlichen Wert, einschließlich der grundlegenden Komponenten der globalen Tätigkeiten der Organisation, wie nachfolgend aufgeführt. Werden Daten als Einnahmen‑Ausgaben‑Rechnung dargestellt, muss zusätzlich zur Offenlegung folgender grundlegender Komponenten auch die Begründung für diese Entscheidung offengelegt werden:
i. unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert: Erlöse;
ii. ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert: Betriebskosten, Löhne und Leistungen für Angestellte, Zahlungen an Kapitalgeber, nach Ländern aufgeschlüsselte Zahlungen an den Staat und Investitionen auf kommunaler Ebene;
iii. beibehaltener wirtschaftlicher Wert: „unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert“ abzüglich des „ausgeschütteten wirtschaftlichen Werts“.

b. Der erzeugte und ausgeschüttete wirtschaftliche Wert muss getrennt auf nationaler, regionaler oder Marktebene angegeben werden, wo dies von Bedeutung ist, und es müssen die Kriterien, die für die Bestimmung der Bedeutsamkeit angewandt wurden, genannt werden.

Ökonomische Kennzahlen Einheit 2020 2019
Umsatzerlöse in Mio. € 304,8 290,5
Operatives Ergebnis (EBIT) in Mio. € 56,09 54,5
Cashflow aus der laufenden
Geschäftstätigkeit
in Mio. € 136,7 124,0
Eigenkapitalquote in % 23,2 25,0
Verwaltete eigene Mieteinheiten* Anzahl 57.270 53.884
      davon Wohneinheiten Anzahl 43.842 42.390
Durchschnittliche Nettokaltmiete
Wohnungen
in €/m³ 6,23 6,17
Leerstandsquote Wohnungen in % 1,98 2,19


* inkl. Gewerbeimmobilien und sonstige Einheiten, zum Beispiel Stellplätze, Garagen und Keller.
Für weitere ökonomische Kennzahlen verweisen wir auf unsere Geschäftsberichte aus den Jahren 2019 und 2020.
Branchenspezifische Ergänzungen - Wohnungswirtschaft
GdW QM1: Quartiersbezogener Marktanteil
Top 30 Name Anteil (in %)
1 Treuenbrietzener Straße* 99,96%
2 Dannenwalder Weg 87,88%
3 Lietzengraben 86,36%
4 Märkisches Zentrum 78,11%
5 Gustav-Adolf-Straße 45,81%
6 Schillerpark 31,61%
7 Lübarser Straße 28,60%
8 Buschallee 28,08%
9 Pankow Zentrum 25,93%
10 Hansastraße 25,40%
11 Pankow Süd 20,95%
12 Behaimstraße 19,85%
13 Schorfheidestraße 19,12%
14 Borsigwalde 16,14%
15 Hellersdorfer Promenade 15,15%
16 Weißer See 15,00%
17 Komponistenviertel Weißensee 14,74%
18 Ziekowstraße/Freie Scholle 13,49%
19 Weißenseer Spitze 12,84%
20 Bucher Forst 11,60%
21 Siedlung Ruhleben 11,02%
22 Rennbahnstraße 10,77%
23 Königin-Elisabeth-Straße 10,63%
24 Eisenzahnstraße 10,32%
25 Hildegardstraße 8,20%
26 Heinersdorf 6,68%
27 Buckower Ring 6,62%
28 Niederschönhausen 6,53%
29 Reinickendorfer Straße 6,29%
30 Leopoldplatz 6,22%

*Darstellung auf Basis lebensweltlich orientierter Räume


GdW QM 2: Finanzielle Förderung lokaler Nachbarschaften
GESOBAU Konzern
   2020 2019
in € / Jahr  1.318.527,45 1.449.178,22
in € / Wohneinheit pro Jahr  30,07 34,19

Die Daten beziehen sich auf die Ausgaben unseres gesellschaftlichen und quartiersbezogenen Engagements, Mietnachlässe, Mieter*innenbeteiligung, inkl. Personalkosten für direkte Sozial- und Quartiersarbeit.


GdW QM3: Finanzielle Förderung von Maßnahmen zur Verbesserung des baulichen Umfelds
Für die Verbesserung des baulichen Wohnumfelds wurden 2019 keine Mittel aus städtbaulichen Förderungen bezogen.


GdW Qm4: Soziale Kooperationen
   2020 2019
Anzahl der Kooperationen* 58 46

*Anzahl der schriftlichen, sozialen Kooperationen inkl. Mietnachlässe laut Revisionsbericht.

Spenden, Zuwendungen auf Antrag, Initiativen/Projekte ohne Kooperationen sind nicht mitgezählt.