Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator GRI SRS-201-1: Unmittelbar erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. den zeitanteilig abgegrenzten, unmittelbar erzeugten und ausgeschütteten wirtschaftlichen Wert, einschließlich der grundlegenden Komponenten der globalen Tätigkeiten der Organisation, wie nachfolgend aufgeführt. Werden Daten als Einnahmen‑Ausgaben‑Rechnung dargestellt, muss zusätzlich zur Offenlegung folgender grundlegender Komponenten auch die Begründung für diese Entscheidung offengelegt werden:
i. unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert: Erlöse;
ii. ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert: Betriebskosten, Löhne und Leistungen für Angestellte, Zahlungen an Kapitalgeber, nach Ländern aufgeschlüsselte Zahlungen an den Staat und Investitionen auf kommunaler Ebene;
iii. beibehaltener wirtschaftlicher Wert: „unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert“ abzüglich des „ausgeschütteten wirtschaftlichen Werts“.

b. Der erzeugte und ausgeschüttete wirtschaftliche Wert muss getrennt auf nationaler, regionaler oder Marktebene angegeben werden, wo dies von Bedeutung ist, und es müssen die Kriterien, die für die Bestimmung der Bedeutsamkeit angewandt wurden, genannt werden.

Help hat 2019 Projekte mit einem Volumen von insgesamt 26,7 Mio. Euro durchgeführt und damit das Volumen um 586 Tsd. Euro gegenüber dem Vorjahr gesteigert.

Mit 2,58 Mio. Euro wurden insgesamt 32,7 % mehr Spenden als im Vorjahr eingenommen.
92 % der Spenden flossen in Projekte.  

Help führte Projekte in 23 Ländern durch und hat damit insgesamt rund 4,2 Millionen Menschen erreicht. Das Sektorportfolio weltweit umfasste Sofort- und Nothilfe, Existenzsicherung, Ernährungssicherung, Bildung, Wasser, Sanitärversorgung, Hygiene (WASH), Gesundheit, Wiederaufbau und Katastrophenvorsorge.  

Die im Jahr 2019 durchgeführten Hilfsprojekte sind für jedes Land mit Zielen, Kurzbeschreibungen, Ausgabenhöhe, Anzahl der Begünstigten sowie Zuwendungsgebern/Kooperationspartnern aufgelistet. (Quelle: Jahresbericht 2019, Seiten 34 – 39).  

Die investierten Eigenmittel beliefen sich auf 4,7 Mio. Euro, was einem Plus von 753 Tsd. Euro gegenüber 2018 entspricht, die Fremdmittel waren mit 167 Tsd. Euro leicht rückläufig und betrugen 22,0 Mio. Euro.  

Die Gesamterträge inklusive Rücklagenveränderung belaufen sich auf 30,7 Mio. Euro und überstiegen um 11,5 Prozent (3,16 Mio. Euro) das Vorjahresniveau.  

Im Berichtsjahr wurde ein Jahresüberschuss in Höhe von rund 1,72 Mio. Euro erzielt, der im Wesentlichen auf den Anstieg der Spenden (frei und zweckgebunden), die Zunahme der Zuschüsse der Geber zu den Administrationskosten sowie den Abbau der Spendenmittelrücklage zurückzuführen ist.