Leistungsindikatoren zu Kriterium 18

Leistungsindikator GRI SRS-201-1: Unmittelbar erzeugter und ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. den zeitanteilig abgegrenzten, unmittelbar erzeugten und ausgeschütteten wirtschaftlichen Wert, einschließlich der grundlegenden Komponenten der globalen Tätigkeiten der Organisation, wie nachfolgend aufgeführt. Werden Daten als Einnahmen‑Ausgaben‑Rechnung dargestellt, muss zusätzlich zur Offenlegung folgender grundlegender Komponenten auch die Begründung für diese Entscheidung offengelegt werden:
i. unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert: Erlöse;
ii. ausgeschütteter wirtschaftlicher Wert: Betriebskosten, Löhne und Leistungen für Angestellte, Zahlungen an Kapitalgeber, nach Ländern aufgeschlüsselte Zahlungen an den Staat und Investitionen auf kommunaler Ebene;
iii. beibehaltener wirtschaftlicher Wert: „unmittelbar erzeugter wirtschaftlicher Wert“ abzüglich des „ausgeschütteten wirtschaftlichen Werts“.

b. Der erzeugte und ausgeschüttete wirtschaftliche Wert muss getrennt auf nationaler, regionaler oder Marktebene angegeben werden, wo dies von Bedeutung ist, und es müssen die Kriterien, die für die Bestimmung der Bedeutsamkeit angewandt wurden, genannt werden.

Heubach erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017 einen Gesamtumsatz von 145,6 Mio. € (Vorjahr: 134,8 Mio). Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Steigerung von 10,8 Mio. € (8,0%).  

Das Konzern-Betriebsergebnis (vor Steuern) für das Geschäftsjahr 2017 betrug 9,2 Mio. € bzw. 6,3% im Verhältnis zu den Umsatzerlösen (Vorjahr: 7,6 Mio. €. bzw. 5,6%). Dieser Anstieg ist maßgeblich auf Einsparungseffekte durch Effizienzsteigerungen in den Produktionsprozessen zurückzuführen.  

Der Konzern-Jahresüberschuss lag demzufolge mit 6,4 Mio. € über dem Jahresergebnis des Geschäftsjahres 2016.  

Bedingt durch die weltweit stark angestiegenen Rohstoffpreise entwickelte sich der Materialaufwand entsprechend mit einem deutlichen Anstieg von 8,6 Mio € (+10,7%).  

Personal- und Sozialbereich  
Die Aufwendungen für Personal stiegen um 4,8 %. Der Anstieg ist im Wesentlichen auf Tariferhöhungen zurückzuführen. 

Investitionen und Finanzierung  
Im Geschäftsjahr 2017 wurden Investitionen in Höhe von 9,5 Mio. € (Vorjahr: 8,1 Mio. €) vorgenommen. Die Investitionen betreffen hauptsächlich Produktionsanlagen in Deutschland sowie in den USA und dienen zur Kapazitätserweiterung.  

Die Fremdfinanzierung bei Banken betrug 11,5 Mio. € per 31.12.2017 (31.12.2016: 9,2 Mio. €).

Spenden
Der Fokus unserer Spendenaktionen liegt auf dem regionalen Umfeld des jeweiligen Standortes. In Deutschland unterstützen wir beispielsweise vorwiegend soziale Einrichtungen und Projekte im Landkreis Goslar sowie kulturelle Veranstaltungen und Institutionen.  

Die Spenden an unserem Standort in den USA gehen vorrangig an die lokalen Rettungskräfte wie Polizei, Feuerwehr und Krankenwagendienste.  

Genaue Angaben zum Umfang der getätigten Spenden werden bewusst nicht veröffentlicht.