18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Wir verfolgen eine gemeinwohlorientierte Ausrichtung über unsere originäre Geschäftstätigkeit hinaus. Unser Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürger im Westmünsterland durch projektbezogenes finanzielles Engagement insbesondere für gemeinnützige Projekte in den Bereichen Sport, Kunst und Kultur, Soziales und Jugend sowie Heimat-, Umwelt- und Brauchtumspflege in Form von Spenden, durch die sechs Sparkassen-Stiftungen und durch Sponsoringmaßnahmen zu unterstützen. Die Grundlagen sind für die Stiftungen in den jeweiligen Satzungen und Förderrichtlinien sowie in den Spenden- und Sponsoringkonzepten dargelegt.

Alle Menschen im Westmünsterland profitieren damit von der Sparkasse: Ein großer Teil ihrer Erträge fließt zurück in die Region. Die finanziellen Mittel sind Teil des Ertrags, den wir im direkten Wettbewerb mit anderen Banken und Finanzdienstleistern erwirtschaften. Während diese ausschließlich ihren Eigentümern und Mitgliedern verpflichtet sind, kommt der Sparkassen-Ertrag allen Menschen zu Gute.  

An erster Stelle steht die Gewerbesteuer als wichtigste Finanzierungsquelle der Kommunen. Die Sparkasse Westmünsterland gehört zu den großen Gewerbesteuerzahlern in der Region. Ausschüttungen aus dem Jahresüberschuss fließen direkt an die kommunalen Träger, die die Mittel gemeinwohlorientiert verwenden. Mit Spenden und den Zweckerträgen unterstützen wir gemeinnützige Zwecke, außerdem finanzieren wir die Schuldnerberatung mit. Sponsoring betreibt die Sparkasse vor allem für Breitensport, Kunst und Kultur sowie die Wirtschafts- und Strukturförderung.

Gemeinnützige Projekte können unterstützt werden über die sechs Sparkassenstiftungen,
direkte Förderung durch Spenden und Zweckerträge sowie über die Spendenplattform. Sport, Kultur und Soziales sind die wichtigsten unterstützten Bereiche. Die Kuratoriumssitzungen der Stiftungen finden mindestens einmal pro Jahr statt. Ein Spendenbudget der Sparkasse wird ebenfalls jährlich durch den Vorstand beschlossen. Zum Gesamtbudget zählen Einzelbudgets für die Geschäftsstellen, die in eigener Verantwortung hierüber entscheiden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Kenntnis der örtlichen Begebenheiten in die Entscheidungen einfließen. Durch weitere Etats auf Marktbereichs- und Unternehmensebene können Projekte realisiert werden, die über einzelne Kommunen hinausreichen beziehungsweise für das gesamte Westmünsterland relevant sind. Ein Teil des Spendenbudgets wird für Verdoppelungsaktionen auf der Spendenplattform bereitgestellt. Die Gründung von Bürgerstiftungen im Geschäftsgebiet hat die Sparkasse mit jeweils maximal 10.000 Euro unterstützt. Seit 2006 bietet die Sparkasse den Städten und Gemeinden im Geschäftsgebiet an, kommunale Ehrenamtsauszeichnungen mit 1.500 Euro pro Kommune und Jahr zu unterstützen. In 2020 und 2021 ist das Preisgeld wegen der besonderen Bedeutung des Ehrenamtes in der Corona-Pandemie auf 3.000 Euro verdoppelt worden.   

Es erfolgt eine jährliche Berichterstattung gegenüber dem Verwaltungsrat. Ohne die Unterstützung durch die Sparkasse beziehungsweise die Sparkassenstiftungen wären viele gemeinnützige und ehrenamtlich umgesetzte Projekte nicht durchführbar.
 
Im Berichtsjahr wurden 854 Spenden getätigt und 77 Stiftungsunterstützungen ausgezahlt. Die Zahl der Spenden war in 2020 rückläufig, da einige geplante Veranstaltungen bedingt durch die Corona-Pandemie nicht stattfinden konnten.

Ein gesondertes Konzept ist aufgrund der grundsätzlich gemeinwohlorientierten Ausrichtung der Sparkasse nicht festgeschrieben worden, es ist auch zukünftig nicht geplant. Die Grundlagen der sechs Sparkassen-Stiftungen sind in den jeweiligen Satzungen und Förderrichtlinien festgelegt.
 
Die Abteilung Kommunikation und Medien wertet die lokalen Medien und die sozialen Netzwerke beständig aus, um einen Überblick über die Darstellung der Sparkasse sowie der von ihr geförderten Projekte in der Region zu haben. Auf mögliche Reputationsrisiken wird sie somit frühzeitig aufmerksam.
 
Weitere Risiken für die Sparkasse, die eine gesonderte Analyse erforderlich machten, sind nicht erkennbar. Das Engagement dient der Förderung des Gemeinwohls in der Region. Somit sind keine negativen Auswirkungen auf das Gemeinwesen zu erwarten. Das einzige Risiko für das Gemeinwesen bestünde darin, dass es nicht im bisherigen Umfang fortgeführt werden könnte.