18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Für die Sparkasse als öffentlich-rechtliches Kreditinstitut mit öffentlichem Auftrag ist der Fokus auf einen nachhaltigen Nutzen für die Region gerichtet.  

Traditionell unterstützt die Sparkasse Rhein Neckar Nord die Vereine und gemeinnützigen Organisationen in der Region durch Spenden, Mitgliedschaften und Sponsoring. Insgesamt wurden hierfür im Jahr 2020 rund 356 TEUR bereitgestellt. Eine jährliche Etatplanung für die Überwachung der Ausgaben wird festgelegt.  

Die Stiftung der Sparkasse Rhein Neckar Nord mit einem Stiftungskapital von 5,6 Mio. EUR ist ein weiterer wichtiger Förderer der Region. Sie gestaltet und unterstützt vielfältige Projekte des gesellschaftlichen Lebens. Ziel ist es, die Lebensqualität der Menschen in dieser Region zu sichern und den einzigartigen Charakter der Region zu stärken. Dafür engagiert sich die Stiftung in den Bereichen Kunst und Kultur, Bildung und Erziehung, Forschung und Wissenschaft sowie im Sport, in der Jugend- und Seniorenhilfe und im Umwelt- und Denkmalschutz. Die Stiftung versteht sich als Partner für nachhaltige und soziale Belange. Zustiftungen und Spenden in die Stiftung der Sparkasse Rhein Neckar Nord sind möglich.  

Eine Dachstiftung, die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Rhein Neckar Nord, wurde im Jahr 2017 von der Sparkasse gegründet. Seitdem können somit Treuhandstiftungen verwaltet werden und den zugedachten gemeinnützigen Zwecken zu Gute kommen. Als erste Treuhandstiftungen errichteten der Comedian Bülent Ceylan eine eigene Stiftung für Kinder sowie die ehemalige Schwimm-Weltmeisterin Franziska van Almsick ihre Stiftung mit dem Ziel, möglichst vielen Kindern das Schwimmen beizubringen.

Geprüfte Stiftungsmanager der Sparkasse Rhein Neckar Nord stehen für alle Fragen zu Stiftungsgründung und weiteren Möglichkeiten von Nachlassgestaltungen zur Verfügung. Interessierte Kunden finden jederzeit kompetente und vertrauenswürdige Ansprechpartner.

Darüber hinaus besteht kein gesondertes Konzept zu diesem Kriterium. Im Hinblick darauf, dass aus dem Themenfeld Gemeinwesen ausschließlich ein positiver Beitrag abgeleitet wird, sind wesentliche Risiken auch bei Betrachtung der Produkte und Dienstleistungen und unter dem Aspekt der aufsichtsrechtlichen Überwachung nicht erkennbar. Auf eine systematische Analyse wird daher verzichtet.