18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Integration zählt zu den großen Themen unserer Zeit. Deshalb möchten wir mit unseren Aktivitäten Menschen vor Ort Möglichkeiten bieten, sich am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Auf dieses Ziel hin haben wir unsere gesellschaftlichen Aktivitäten ausgerichtet und diese in einer Corporate-Citizenship-Strategie gebündelt.

Inhaltlich konzentriert sich das gesellschaftliche Engagement der HVB auf drei Bereiche:
- Finanzielle Allgemeinbildung: Ausbau von Finanzwissen in der Gesellschaft und banknahe Wissenschaftsförderung
- Soziales: Soziale Not, Integration von Menschen mit Behinderung oder Migrationshintergrund, Social Business
- Kultur: Musik, Bildende Kunst, Nachwuchsförderung

Mit unseren vielfältigen Aktivitäten sprechen wir verschiedene Personengruppen an. Dabei richten sich viele unserer Initiativen und Projekte an Jugendliche oder an sozial benachteiligte Menschen. Unser Einsatz geht dabei weit über finanzielle Zuwendungen hinaus: Wir binden unsere Mitarbeiter aktiv in Initiativen ein und investieren somit auch Zeit und persönlichen Einsatz für die Menschen um uns herum.

Unsere Projekte wählen wir so aus, dass sie zu unserer Geschäftstätigkeit passen und mit unseren Werten übereinstimmen. Dabei kooperieren wir mit etablierten Institutionen, pflegen langfristige Partnerschaften, initiieren Leuchtturmprojekte und unterstützen gemeinnützige Organisationen durch Spenden und Sponsoring.

Unser aktuelles Engagement für Flüchtlinge entspringt unserem Selbstverständnis. Wir sehen uns als Teil der Gesellschaft und helfen daher im Rahmen unserer HVB-Flüchtlingsinitiative, wo wir können.

Unser gesellschaftliches Engagement in Zahlen (2015):
- 6,2 Mio € für gesellschaftliche Aktivitäten (gemäß London Benchmarking Group-Methode)
- 44.000 ehrenamtliche Mitarbeiterstunden im Rahmen der Employee Volunteering-Programme, 312 Tage für diesen Zweck gewährter Sonderurlaub
- 200 aktive Mitarbeiter im Rahmen der HVB Flüchtlingsinitiative (Sprachkurse, Mentoring, Begleitung bei Behördengängen etc.)
- 50.000 finanzierte qm für Flüchtlingsunterkünfte (Volumen: 40 Mio €)
- 300.000 € private Mitarbeiterspenden
- 121 Standorte mit regionalem Engagement und Kooperation mit 134 gemeinnützigen Organisationen im Rahmen von "Wir für die Region"
- 22 regionale Finanzworkshops für 422 interessierte Kunden und Nicht-Kunden
- 4.800 Kinder jeglicher Herkunft, die wöchentlich in den von uns geförderten Straßenfußballigen spielen und Werte wie Toleranz und Repekt lernen
- Auftragsvolumen in Höhe von rund 700.000 Euro an Einrichtungen, die Menschen mit Behinderung beschäftigen und deren Integration in den Arbeitsmarkt unterstützen
- über 15.000 Besucher bei der kostenfreien UniCredit-Festspielnacht in München
- Doppeljubiläum für die Kunsthalle München (Hypo-Kulturstiftung): 30 Jahre und 100 Ausstellungen

Siehe auch Nachhaltigkeitsbericht 2015 S.49f. und 57ff.