18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

B.A.U.M. e.V. engagiert sich in seinem Kerngeschäft dafür, dass das Thema Nachhaltigkeit breite Anwendung findet und in der Mitte der Gesellschaft bekannt wird. So wurde 1993 der B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis ins Leben gerufen, um vorbildliches Engagement von Akteurinnen und Akteuren für Nachhaltigkeit wertzuschätzen.

Mit dem Preis zeichnet B.A.U.M. ganz bewusst engagierte Einzelpersonen und nicht Organisationen aus, um vor allem die Arbeit der "Macherinnen und Macher" in Unternehmen und Institutionen, die Arbeit derer, die das Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement verantworten und operativ umsetzen, anzuerkennen. Seit 2004 wird auch ein Internationaler B.A.U.M.-Sonderpreis an bekannte Persönlichkeiten vergeben, die sich auf besondere Weise für den internationalen Natur- und Umweltschutz oder auch im sozialen Bereich engagieren. Im Berichtsjahr wurden ausgezeichnet:

- Internationaler Sonderpreis: Boris Herrmann (Offshore-Segler, Team Malizia)
- Großunternehmen: Stefanie Schönherr (Nachhaltigkeitsmanagerin im Produktmanagement, dm-drogerie markt GmbH + Co. KG)
- Kleine und mittelständische Unternehmen: Ina Budde (Gründerin und Geschäftsführerin, circular.fashion UG (haftungsbeschränkt))
- Kleine und mittelständische Unternehmen: Ulrich Prediger (Gründer und Geschäftsführer, JobRad-Gruppe)
- Wissenschaft: Dr. Friederike Otto (stv. Direktorin, Environmental Change Institute der Universität Oxford)
- Digitalisierung: Altan Günsoy (Gründer und CEO, Global Climate GmbH)

Die B.A.U.M.-Vorsitzende Yvonne Zwick engagierte sich neben Ihrer Tätigkeit bei B.A.U.M. ehrenamtlich als Mitglied des Nominierungsausschusses beim Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC). Eine Förderung von privatem Engagement der Mitarbeiter:innen ist jedoch bisher nicht Bestandteil der Arbeit von B.A.U.M. Teammitglieder, die am Klimastreik am 24.09.2021 sowie am zentralen Klimastreik am 22.10.2021 in Berlin teilnehmen wollten, wurden dafür freigestellt.