18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Gemeinwesen

Die Gemeinwohlorientierung kommt in dem in Kriterium 1 beschriebenen werteorientierten Zielsystem zum Ausdruck. Alle Maßnahmen werden auch an ihrem Beitrag für das Gemeinwohl gemessen.

Wertschöpfung in der Region

Die AWM haben im Jahr 2019 eine Untersuchung in Auftrag gegeben, um die regionale Wertschöpfung zu quantifizieren. Folgende Fragen standen dabei im Vordergrund:

•    In welchem Umfang beziehen die AWM Güter und Dienstleistungen aus der jeweiligen Region und welche Wirtschaftszweige werden hierdurch gestärkt?
•    Welcher Anteil von jedem Euro, den die Kunden an die AWM zahlen, bleibt in der jeweiligen Region und löst hier weitere Wertschöpfung aus?
•    Welche Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte entstehen in den untersuchten Regionen und bundesweit durch die wirtschaftliche Aktivität der AWM?

Als Grundlage für die Untersuchung dienten die Ausgaben der AWM für das Geschäftsjahr 2018. Im Durchschnitt ergab sich eine zu berücksichtigende Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen (einschließlich Investitionen) von 28 Mio. Euro. Zusätzlich wurde eine Wertschöpfung in Höhe von 24 Mio. Euro generiert. Die Summe aus Güter- und Dienstleistungsbezug (einschließlich Investitionen) und Wertschöpfung ergab den wirtschaftlichen Gesamtimpuls der AWM. Dieser betrug für das Jahr 2018 52 Mio. Euro.

Pädagogische Angebote

Ziel der pädagogischen Angebote ist es, Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene zum nachhaltigen Denken und Handeln zu motivieren (Bildung für nachhaltige Entwicklung – BNE). Die AWM möchten als ausgezeichneter "Lernort für Nachhaltigkeit" (vgl. Kriterium 10)  Interesse für das Thema Abfall wecken. Alters- und zielgruppengerecht werden Wissen und Informationen rund um die Zusammenhänge von Abfall, Energie und Klima vermittelt. Das Kennenlernen der Funktionsweise der Abfallverwertungsanlagen in Münster gehört ebenso dazu wie die Aufklärungs- und Bildungsarbeit für eine ressourcenschonende Lebensweise (vgl. Kriterium 15 "Abfallberatung für Geflüchtete").
Zu den Lernorten gehören die Recyclinghöfe und der Deponie-Erlebnispfad.

Angebote

•    Lern-/Unterrichts-/Schulmaterialien
•    Exkursionen für Schulklassen auf dem Deponie-Erlebnispfad (vgl. Kriterium 4)
•    Recyclinghof-Führungen (auch in Kooperation mit dem Ökoflitz)
•    Projekt: Klimaschutz macht Schule
•    Projekt: Form your Future – Nachhaltig die Zukunft gestalten!
•    Sauberes Münster
•    Patenschaften: Sauberes Münster
•    Wechselstuben
•    Online-Tausch- und Verschenkmarkt
•    Abfallberatung für Geflüchtete
•    Abfallspar-Check
•    Mieterfeste

Sonstige Veranstaltungen

Tag der offenen Tür, Kampagnen-Veranstaltungen, Workshops für Erzieherinnen und Erzieher, Lehrende, Projekte an Schulen und Kindergärten, Aktions-Tage, Tag der Nachhaltigkeit, Tag der Daseinsvorsorge, Maustag, KinderKlimaTag (2019), Freiwilligentag (2020: Plogging-Aktion), Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV), Kreislaufwirtschaftstage Münster, IFAT (Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft)

Kooperationen

•    Reallabor Klimafreundliche Entscheidungen
•    Münster für Mehrweg
•    Hansaforum
•    FairTEiLBAR
•    Leihothek
•    Weitblick

Netzwerke

•    Mitglied im BNE-Regionalzentrum Münster
•    AG Umweltbildung
•    Netzwerk Grüne Arbeitswelt
•    Münster nachhaltig e. V.: Ab 2021: Genannter Akteur in der der Fahrradkarte von Münster nachhaltig e. V.
•    Netzwerk „Dialog Saubere Städte“ (Initiiert von wirBERLIN gGmbH)
•    Ernährungsrat Münster