18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Für die Volksbank in Südwestfalen gehört es zum genossenschaftlichen Selbstverständnis, die Region Südwestfalen zu fördern und mitzugestalten. Über ihr Kerngeschäft hinaus erreicht sie dies unter anderem dadurch, dass sie verlässlicher Kreditgeber für die regional ansässigen Unternehmen ist  – und dies in langfristig gewachsenen Vertrauensbeziehungen auch in schwierigen Zeiten.  

Die Volksbank in Südwestfalen ist streng demokratisch aufgebaut. Die rund 72.300 Eigentümer der Bank rekrutieren sich aus der heimischen Bevölkerung und der regionalen Wirtschaft. Sie wählen wiederum in der Vertreterversammlung demokratisch und kapitalunabhängig (pro Mitglied eine Stimme, unabhängig von der Beteiligungshöhe) den Aufsichtsrat, der den Vorstand bestimmt. Die Eigentümer werden am Gewinn der Genossenschaft angemessen beteiligt.  

Darüber hinaus zahlt sie ihre Steuern in der Region und lenkt sie nicht über Konzernstrukturen dahin, wo sich Steuern sparen lassen. Außerdem ist sie Arbeitgeber vor Ort und die Gehaltszahlungen an ihre Mitarbeitenden gelangen umfänglich in den regionalen Wirtschaftskreislauf. Die Volksbank in Südwestfalen ist also allein schon als regionales Unternehmen fester Bestandteil von Wirtschaft und Gesellschaft in Südwestfalen.  

Mit Spenden und Sponsoring engagiert sich die Volksbank in Südwestfalen gezielt dort, wo es vor Ort direkt hilft. Auch damit gibt sie ihren wirtschaftlichen Erfolg an die Region weiter. Bei der Entscheidungsfindung, welche Projekte und Tätigkeiten sie unterstützt, fokussiert sie sich auf ihr Geschäftsgebiet und schließt die Finanzierung von politischen Parteien und Institutionen sowie von Einzelpersonen grundsätzlich aus. Begünstigt werden vielmehr gemeinnützige und mildtätige Zwecke. Eine oft langjährige Unterstützung vieler unterschiedlicher Einrichtungen in ihrem Geschäftsgebiet zeichnet das Engagement der Volksbank in Südwestfalen in diesem Bereich aus. Es ist bewusst breit gefächert und reicht von Sportvereinen über Jugend- und Bildungseinrichtungen bis zu Kulturförderern. Rund 600.000 Euro fließen Jahr für Jahr als Spenden und Sponsoring in die Region. Kompetenzen Spenden und Sponsorings zuzusagen sind dezentral, also regional vor Ort, vergeben. Die Mitarbeiter oder Führungskräfte entscheiden dort innerhalb ihrer eingeräumten Budgets und Kompetenzstufen. Bei großen, umfangreicheren oder das gesamte Geschäftsgebiet betreffenden Engagements entscheidet der Vorstand. Es erfolgt eine jährlich rollierende Planung der Spenden- und Sponsoringaktivitäten.

Mit der Workshop-Reihe Azubi-FIT leistet die Volksbank in Südwestfalen seit 2010 einen Beitrag zur finanziellen Bildung in der Region. Das Angebot richtet sich an Auszubildende von Unternehmen aller Branchen – mit dem Ziel über Wissenswertes rund um das Thema Finanzen zu informieren. Das erworbene Wissen nützt im privaten Bereich genauso wie im Rahmen der Ausbildung. Neben Azubi-FIT ist unsere Bank Patengenossenschaft für zwei mit ihrer Hilfe gegründete Schülergenossenschaften und leistet somit einen weiteren Beitrag zur finanziellen Bildung von Jugendlichen in der Region. Diese Schülergenossenschaften sind eigenverantwortlich geführte Unternehmen, die ihre Produkte bzw.  Dienstleistungen sowohl schulintern als auch außerhalb der Schule vertreiben. Sie werden vom zuständigen genossenschaftlichen Prüfungsverband betreut, jährlich geprüft und in dessen zentralem Schülergenossenschaftsregister geführt. Im Weiteren erstreckt sich das schulische Engagement der Volksbank in Südwestfalen auf dauerhafte Kooperationen mit ausgewählten Schulen in der Region.  

Mit der bankeigenen Crowdfunding-Plattform www.VBinSWF.viele-schaffen-mehr.de stellt die Volksbank in Südwestfalen regional ein innovatives Finanzierungsmodell, bei dem mit der Unterstützung einer Vielzahl von Menschen Projekte realisiert werden können, zur Verfügung. Mit der Plattform soll die Bevölkerung der Region motiviert werden, sich gemeinsam für gemeinnützige Projekte zu engagieren und Vereine und Initiativen im Geschäftsgebiet zu stärken. Zwischenzeitlich konnten für 55 Projekte auf diesem Weg 271.148,39 € Euro gesammelt und zur Verfügung gestellt werden.  

Um das bürgerschaftliche Engagement von Vereinen und Institutionen zu würdigen, eine Kultur der Wertschätzung für ihr freiwilliges regionales Engagement zu stärken und die Menschen in ihrem Tun weiter zu motivieren, schrieb die Volksbank in Südwestfalen in 2017 erstmals den Preis für Ehrenamt, Ideen, Verantwortung und Engagement in der Region – kurz EIVER – aus. In 2018 entschied sie, den Preis erneut in 2019 auszuschreiben. Das Preisgeld wird auf insgesamt 30.000 Euro festgelegt. Bürgerschaftliches Engagement in der Region unterstützt die Volksbank in Südwestfalen durch Förderung von und aktive Mitarbeit in zwei Bürgerstiftungen im Geschäftsgebiet, außerdem sind die Mitarbeitenden vielfach ehrenamtlich aktiv.            

Die Volksbank in Südwestfalen pflegt einen regelmäßigen, offenen und fairen Dialog mit Ihren Stakeholdern. Dazu nutzt sie aktiv verschiedene Instrumente wie zum Beispiel das Beschwerdemanagement, regelmäßige Mitglieder- und Kundenbefragungen, Regionalbeiräte oder Marktanalysen um die Genossenschaft nachhaltig in der Region auszurichten und zu positionieren. Weitere Risiken zu Sozialbelangen wurden bisher nicht als wesentlich definiert (siehe dazu auch Kriterium 4 Tiefe der Wertschöpfungskette).