18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Engagement-Programme

Wir greifen in unseren Engagement-Programmen aktuelle Themen wie Inklusion und Integration auf und fokussieren insbesondere auf das Thema Bildung. Wir verfolgen das Ziel, die positiven Wirkungen unseres Engagements stets zu steigern. Dies erreichen wir, indem wir uns noch stärker mit dem einbringen, wofür wir bei KPMG stehen: mit unserer Expertise und unseren Fähigkeiten.

Vor diesem Hintergrund haben wir im Geschäftsjahr 2017 unsere Engagement-Programme strategisch neu ausgerichtet und unseren jährlichen Freiwilligentag – den Make a Difference Day – durch das Programm JOBLINGE abgelöst. Ein weiteres Programm, bei dem wir gezielt unsere Expertise einbringen können, wird derzeit konzipiert. Die Neuausrichtung ermöglicht uns eine noch stärkere Fokussierung auf die Themen hochwertige Bildung und lebenslanges Lernen, um einmal mehr auf das von den Vereinten Nationen formulierte Sustainable Development Goal „Quality Education“ einzuzahlen und unser Engagement mit aktuell gesellschaftsrelevanten Bedarfen zu verbinden.

Mit unseren Engagement-Programmen knüpfen wir zudem an unsere Personalentwicklungsstrategie an, denn persönliche Weiterentwicklung ist auch Eigeninitiative. Die Programme bieten unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, außerhalb des Projekt-Arbeitsalltags in Eigeninitiative Skills und Kompetenzen „along the Job“ zu erwerben und auszubauen.

Jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit, sich konkret und den persönlichen Neigungen entsprechend aktiv gemeinnützig zu engagieren. Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland hat KPMG eine Regelung eingeführt, die es Mitarbeitern ermöglicht, sich monatlich für bis zu vier Stunden für Engagements freistellen zu lassen. Dies kann sowohl im Rahmen der von KPMG angebotenen Engagement-Programme als auch in Form von eigeninitiiertem gemeinnützigem Engagement erfolgen. Mit unseren Engagement-Leitlinien definieren wir den Rahmen, innerhalb dessen sich unsere Mitarbeiter engagieren können, und zeigen auf, wie wir als KPMG unseren gesellschaftlichen Auftrag verstehen.

Siehe hierzu auch im Nachhaltigkeitsbericht das Kapitel zum Gesellschaftlichen Engagement

Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Organisationen und Initiativen

Ein wichtiges Element im Rahmen unseres gesellschaftlichen Engagements bildet der persönliche und kontinuierliche Austausch mit ausgewählten Partnern. Denn der Dialog im Rahmen von Partnerschaften und einschlägigen Netzwerken sorgt für eine kontinuierliche Erweiterung unseres Wissens und damit für eine gezieltere Fortentwicklung unserer Engagement-Strategie.

Siehe hierzu auch im Nachhaltigkeitsbericht das Kapitel zum Gesellschaftlichen Engagement

Spenden und Pro-bono

Neben der Förderung des ehrenamtlichen Engagements unserer Mitarbeiter sowie der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Organisationen und Initiativen gehören Spenden zu unserem sozialen Engagement.

Unser Spendenvolumen lag im Geschäftsjahr 2017 bei insgesamt 1,7 Millionen Euro (im Vorjahr: 2,2 Millionen Euro). Hierbei handelt es sich sowohl um finanzielle Förderungen, das Einbringen unserer Expertise zum gesellschaftlichen Wohl als auch um Zeitspenden im Rahmen unserer Engagement-Programme. Unsere Spenden konzentrieren wir dabei auf die folgenden Förderfelder: Bildung inklusive Wissenschaft und Forschung, Gesellschaft und Soziales, Kunst, Kultur und Sport, Umwelt und Naturschutz sowie Engagement für soziale Marktwirtschaft. Unser Fokus im Förderfeld Bildung liegt besonders auf fachlichen Kooperationen. So unterstützen wir beispielsweise die gemeinnützige Stiftung My Finance Coach oder fördern Hochschulen und Forschungsinstitute.

Darüber hinaus wendeten wir für Sponsoring-Aktivitäten 5,4 Millionen Euro (im Vorjahr: 4,9 Millionen Euro) auf. Hiervon sind etwa 0,8 Millionen Euro (im Vorjahr: 1,5 Millionen Euro) der Förderung von Hochschulen und Forschungsinstituten sowie der Unterstützung von Bachelor- und Masterstudiengängen zuzuordnen.

Gemäß unserem Nachhaltigkeitsansatz erbringen wir einen Teil unseres gesellschaftlichen Engagements auch in Form von Pro-bono-Services. Denn unsere Mitarbeiter verfügen über spezifische Kompetenzen, mit denen wir wertvolle Beiträge zur Weiterentwicklung des Sozial- und Bildungssektors leisten und gleichzeitig unsere Kompetenz am Markt sichtbar machen können. Mit unserem Know-how unterstützen wir die Organisationen bei der Lösung konkreter Fragestellungen und der Steigerung ihrer Professionalität. Gleichzeitig können unsere Mitarbeiter ihre Einblicke in die Zivilgesellschaft erweitern und mit einem ganz anderen Kundenkreis in Kontakt treten.