18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Bereits in den Leitlinien der STADT UND LAND wird deutlich, dass unser Selbstverständnis und unsere gesellschaftliche Verantwortung über das Wohnen hinaus gehen: „Wir engagieren uns als gesellschaftlicher Akteur für die Stadt- und Quartiersentwicklung. Durch die Unterstützung zahlreicher sozialer Vereine, Projekte und Initiativen fördern wir die Wohnqualität und das nachbarschaftliche Miteinander.“   Persönlich präsent, zahlreichen Maßnahmenmix für alle Altersgruppen und im permanenten Dialog beraten und unterstützen wir unsere Mieter und die Menschen in unseren Quartieren in vielen Lebensbereichen und Problemsituationen.  

Die demografische Entwicklung macht auch von unseren Haustüren nicht halt – die Anzahl der Senioren innerhalb unserer Mieterschaft ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Diesen Menschen möchten wir auch im Alter gerecht werden. Daher betreiben wir 14 seniorenfreundliche Wohnanlagen, mehrere Senioren-Wohngemeinschaften und -Nachbarschaften. Die Mitarbeiter unserer Tochtergesellschaft SOPHIA GmbH leisten Hilfestellungen im Alltag: sie organisieren Einkaufshilfen, Pflegekräfte oder Handwerker. Gemeinsam mit der AOK Nordost unterstützen wir Mieter, deren Wohnungen barrierefrei umgebaut werden müssen. Darüber hinaus bieten wir vielfältige Angebote für Senioren. Damit diese auch bei unseren Mietern ankommen, hat die STADT UND LAND seit 2007 als besonderen Mieterservice eine Seniorenbeauftragte.  

Ein weiterer Bereich unseres Engagements für unsere Mieter und Quartiere stellt unser Corporate Citizenship-Engagement in den Förderbereichen Bildung, Integration, Soziales und Nachbarschaft sowie Sport und Kultur dar. Die STADT UND LAND hat bereits 2011 Leitlinien für die Vergabe von Fördermitteln mit 9 Kriterien entwickelt. Diese bieten einen langfristig stabilen Entscheidungsrahmen, fördern die Objektivierung von Entscheidungen und erhöhen deren Transparenz. Besonders hervorzuheben sind hier die Punkte „Regionalität – Wir fördern ausschließlich Zwecke, die aus der Hauptstadtregion kommen und in die Region fließen“ sowie „Nähe – Wir fördern bevorzugt Zwecke aus den Quartieren und Nachbarschaften unserer Wohnbestände.“ Mit Sponsoring, Spenden und Mitgliedschaften unterstützen wir gezielt Projekte, Initiativen und soziale oder mildtätige Vereine. Die STADT UND LAND unterstützt z.B. drei Stiftungen, die sich im lokalen Konzernschwerpunkt Neukölln um die Förderung des Sports, der Jugendarbeit und der Kultur kümmern. In unseren Kiezen unterstützen wir über 30 Soziale Träger auf vielfältige Weise, z. B. in den Bereichen Betreutes Jugendwohnen, Betreutes Wohnen für schwangere und junge Mütter und Väter oder minderjährige Flüchtlinge. Seit 2011 ist die STADT UND LAND Hauptsponsor des integrativen Musiktheaterprojekts BeVoice, das 2017 mit dem 1. Preis des BBU-Zukunftsawards ausgezeichnet wurde. Das Projekt trägt zur Stabilisierung ganzer Quartiere bei, indem es das friedliche Zusammenleben verschiedener Generationen und Nationalitäten sowie die Integration vor Ort fördert. Bei den beteiligten Schülern sorgt es nachweislich für bessere Schulabschlüsse.  

Das in der Kooperationsvereinbarung verankerte Ziel „Wohnraum erhalten“ heißt für uns auch: Kündigungen und Räumungen aufgrund von Zahlungsverzug vermeiden. Durch die geschulten Mietschuldnerberater unserer Tochtergesellschaft SOPHIA konnte die Zahl der Kündigungen und Räumungen signifikant gesenkt werden.