18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

18.1.       Soziales Engagement
Unsere soziale Verantwortung nehmen wir als Unternehmen in vielerlei Hinsicht wahr. Wir engagieren uns hauptsächlich durch das Sponsoring und durch Spenden an regionale Institutionen in den Bereichen Sport, Kultur und Bildung. Voraussetzung für unsere Unterstützung ist, dass die Institutionen einen Nachhaltigkeitsbeitrag für die Umwelt und/oder die Gesellschaft leisten. Sämtliche Unterstützungen werden in Abstimmung mit dem Vorstand vorgenommen.  

Seit vielen Jahren verzichtet die INTER unternehmensweit auf Weihnachtsgeschenke und spendet stattdessen für den guten Zweck. Folgende Institutionen haben wir auch 2019 mit einer Weihnachtsspende unterstützt: 
Adler helfen Menschen e.V., 2.500 €
Ärzte ohne Grenzen, 7.500 €
Rheinpfalz-Aktion 72, 1.500 €
RNZ-Weihnachtsaktion, 1.500 €  

Bei der QuadRADetour 2019 radelten Fans der Mannheimer Adler gemeinsam zur SAP-Arena. Für jeden Teilnehmer spendeten wir 5,55 Euro. Der Erlös geht an das Kinderkrebsprojekt Rosy´s Kids Corner. Insgesamt kamen 3.333 Euro zusammen.  

Zudem liefern wir seit vielen Jahren für das Blumepeterfest am Mannheimer Wasserturm Sachspenden für die Tombola und für die Durchführung des Festes.  

Den Badischen Blinden- und Sehbehindertenverein unterstützen wir seit mehr als zehn Jahren jährlich mit 1.000 € im Rahmen seiner Teilnahme auf dem Mannheimer Maimarkt.  

Zudem unterstützen wir eine tolle Aktion unseres langjährigen Partners BetterDoc: Kranken Kindern wurde kostenfrei bei der Suche nach der besten ärztlichen Versorgung geholfen.  

Unsere Sponsorings im Spitzensport unterstützen wir seit jeher mit einer Vielzahl an Aktionen, die unmittelbar den Fans zugutekommen. Beispielsweise mit Autogrammstunden oder der Verlosung von Dauerkarten.  

Soziales Engagement unserer Mitarbeiter
Als besonders nachhaltig sind Initiativen des sozialen Engagements unserer Mitarbeiter zu kennzeichnen:  


Vertriebsvorstand Michael Schillinger übergab am 29. August 2019 einen Scheck über 11.111 Euro an Peter W. Ragge, den zweiten Vorsitzenden des Vereins „Wir wollen helfen“ des Mannheimer Morgen. Die Summe war im Jahr 2018 bei unserer Mitarbeiteraktion „Bewegen bringt Segen 2.0“ zusammengekommen. Im Jahr 2019 wurde aus „Bewegen bringt Segen“ „Beat the Boss“: Über 100 INTER-Mitarbeiter haben sich bewegt und erneut viele Kilometer zurückgelegt: 1.937,57 km Laufen, 3.014,49 km Radfahren, 153,30 km Rudern, 141 Fitnesskurse in nur vier Wochen! So kann im Jahr 2020 erneut eine große Summe an „Wir wollen helfen“ übergeben werden.

„Laufschuhe schnüren für einen guten Zweck“
: Nach 16 Jahren BASF-Firmencup in Hockenheim nahm das INTER-Team in 2019 erstmals am Bauhaus-Firmenlauf teil. 55 Kolleginnen und Kollegen bewältigten die fünf Kilometer lange Strecke. Vom Startgeld eines jeden Teilnehmers wird 1 Euro an Hilfsprojekte der Region gespendet.  

Bereits zum dritten Mal starteten Mitarbeiter auf Initiative des INTER-Betriebsrates beim Spendenlauf für das Sterntaler Kinderhospiz. Dieses Mal waren 24 INTER-Teilnehmer dabei. Sie liefen 640 Runden. Wie in den beiden Jahren zuvor stockte der Vorstand auf 1.000 Euro auf.  

Kooperationen
Neben unseren Kooperationen im Bereich Sport unterstützen wir auch Bildung, Nachhaltigkeit und Kultur:  

Jährlich vergibt die INTER gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren Deutschland, den Junioren des Handwerks, dem Magazin „Der Handel“ sowie dem „handwerk magazin“ das Ausbildungs-Ass, ein Preis für vorbildliche Ausbildung, der mit insgesamt 15.000 € dotiert ist – 2019 bereits zum 23. Mal. Schirmherr des in Berlin verliehenen Preises ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.  

Den Lehrstuhl Corporate Social Responsibility an der Universität Mannheim unterstützt die INTER bis mindestens zum Jahr 2021 mit 1.000 € jährlich; zusätzlich vergibt sie zwei Deutschland-Stipendien.  

Das gemeinsame Ziel im Verein Gesundheitsplattform Rhein-Neckar e.V., bei dem wir 2017 Gründungsmitglied waren, ist es, das Gesundheitswesen in der Region aktiv zu gestalten und voranzubringen sowie neue Verbindungen zwischen den Akteuren zu schaffen und deren Interessen zu bündeln.  

Seit vielen Jahren bereits verleihen wir den mit 1.500 Euro dotierten „Innovationspreis“ an den besten Meister aus einem innovativen Beruf im Rahmen der Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim.  

Die INTER unterstützt die Aktion „Klassik zum Kinopreis“ der Bürgerstiftung Ludwighafen.  

Als Gesellschafter des Stadtmarketing Mannheim fördert die INTER die Kampagne "DAS GIBT DIR MANNHEIM" und die Nacht der Unternehmen.  

2019 unterstützten wir erneut als Hauptsponsor die Lange Nacht der Kunst und Genüsse in Mannheim.  

Mitgliedschaften
Die INTER ist Mitglied in verschiedenen Verbänden, Zusammenschlüssen und Einrichtungen. Eine Auswahl:

Bei den Mitgliedsbeiträgen zu diesen Vereinen und Verbänden handelt es sich um keine wesentlichen Zahlungen in Relation zu unserem Geschäftsergebnis.  

Die INTER Polska ist über einen Wohltätigkeitsfonds nachhaltig aktiv, z.B. durch:
Für 2020 strebt die INTER danach, ihr soziales Engagement auf mindestens gleichbleibendem Niveau zu halten. Unsere Sponsoring- und Spendenkonzepte sind langfristig angelegt. So sind wir vielen Organisationen schon seit vielen Jahren eng verbunden und ein verlässlicher Partner. Trotzdem werden unsere Aktivitäten permanent durch den verantwortlichen Bereich UK/KK in Absprache mit dem Vorstand auf Wirksamkeit und Sinnhaftigkeit überprüft.

Ausführliche Darstellungen zu unserem Risikomanagement, was auch für Sozialbelange gilt, sind Bestandteil der Geschäftsberichte und der Berichte über Solvabilität und Finanzlage, die über die Homepage www.inter.de einsehbar sind. Relevante Risiken wurden in der INTER Risikomanagement-Software erfasst. Wir wollen diesen Risiken weiterhin entgegenwirken, indem wir unsere Stakeholder im Zuge der CSR-Kommunikation transparent informieren und ihnen aufzeigen, dass sich gewinnorientiertes Wirtschaften und gesellschaftliche Verantwortungsübernahme nicht ausschließen. Es werden sowohl aus der eigenen Geschäftstätigkeit als auch mit der aus Geschäftsbeziehungen, Produkten und Dienstleitungen keine wesentlichen Risiken gesehen, weil zum Thema Gemeinwesen ein ausschließlich positiver Beitrag geleistet wird.