18. Gemeinwesen

Das Unternehmen legt offen, wie es zum Gemeinwesen in den Regionen beiträgt, in denen es wesentliche Geschäftstätigkeiten ausübt.

Unsere Geschäftstätigkeit sowie auch die daraus erwirtschafteten Erträge kommen der Gesellschaft in der Region zugute. Das ist unsere Grundphilosophie und Teil des öffentlichen Auftrags. So tragen wir dazu bei, dass Projekte und Initiativen zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger umgesetzt und verwirklicht werden können. Das Konzept für dieses Engagement in unserem Geschäftsgebiet steht auf drei Säulen: den Spenden, der Jugend- und Seniorenstiftung sowie dem Sponsoring. Sämtliche Leistungen erfolgen im Rahmen von jährlichen Budgets, die mit dem Vorstand abgestimmt und vom Verwaltungsrat der Kreissparkasse Tübingen genehmigt wurden. Über die Budgets hinaus haben wir für unser gesellschaftliches Engagement keine quantitativen, terminierten Ziele festgelegt. Die für die operative Umsetzung verantwortliche Abteilung Unternehmenssteuerung ist direkt dem Vorsitzenden des Vorstandes der Kreissparkasse Tübingen unterstellt und erstattet quartalsweise Bericht über das soziale Engagement der Kreissparkasse Tübingen. Wir haben im Zuge der Erstellung der DNK-Erklärung Risiken im Zusammenhang mit unserem Beitrag für das Gemeinwesen analysiert. Dabei wurden keine wesentlichen Risiken, die sich aus unserer Geschäftstätigkeit, unseren Geschäftsbeziehungen sowie unseren Produkten und Dienstleistungen ergeben und sehr wahrscheinlich negative Auswirkungen auf Sozialbelange haben, identifiziert. Dessen ungeachtet sind wir uns der Verantwortung bei der Festlegung von Leistungen bzw. der Auswahl der Leistungsempfänger bewusst.

Insgesamt weist die soziale Leistungsbilanz für das Jahr 2020 ein Fördervolumen von
522.000 Euro auf. In der Sport- und Kulturförderung engagierten wir uns mit 228.000 Euro. Vereinen und sozialen Einrichtungen, einschließlich der Kirchen, flossen 95.000 Euro zu. An Städte und Gemeinden sowie die Eberhard-Karls-Universität Tübingen wurden 81.000 Euro überwiesen. Traditionell eng verbunden sind wir auch mit den Schulen im Kreis Tübingen, die mit 56.000 Euro gefördert wurden.

Als Sparkasse setzen wir uns für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen ein. Die Förderung von Projekten zu Umwelt- und Naturschutz ist ein fester Bestandteil dieses Engagements. Im Jahr 2020 haben wir Umweltschutzprojekte sowie die Agentur für Klimaschutz mit 62.000 Euro unterstützt.

Die Verschuldung von privaten Haushalten ist ein gesellschaftliches Thema, dem sich nach unserer Überzeugung auch Banken und Sparkassen stellen müssen. Die Kreissparkasse Tübingen unterstützt vor diesem Hintergrund die Schuldnerberatung seit dem Jahr 1996.
Für den Betrieb unseres Bistros im Sparkassen Carré haben wir das Unternehmen „Insiva GmbH“ beauftragt. Die Integrationsfirma Insiva ist eine gemeinnützige GmbH mit dem grundsätzlichen und dauerhaften Ziel, anspruchsvolle Arbeitsplätze sowie Qualifizierungsangebote für Menschen mit Behinderung zu schaffen und so eine Brücke auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu schlagen. Damit ermöglichen wir Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung.

Mit unserer regionalen Spendenplattform „Gut für NeckarAlb“ bieten wir einerseits gemeinnützigen Initiativen in der Region Neckar-Alb eine Plattform, sich und ihre Anliegen zu präsentieren. Andererseits gibt die Plattform engagierten Bürgerinnen und Bürgern einen Überblick über die Aktionen in unserer Region, welche sie direkt über das Portal durch Geldspenden unterstützen können. Die Spendenplattform „Gut für NeckarAlb“ ist eine Initiative von betterplace.org – Deutschlands größter gemeinnütziger Spendenplattform – und den Kreissparkassen Tübingen und Reutlingen.

Wir übernehmen auch international Verantwortung. Seit mehreren Jahren arbeiten wir in einer Projektpartnerschaft mit der Sparkassenstiftung für internationale Kooperation zusammen und engagieren uns mit Beratungs- und Qualifizierungsleistungen im Mikrofinanzsektor in Tansania. 

Neben dem sozialen Engagement sind wir außerdem auch ein verlässlicher Steuerzahler für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Kommunen im Geschäftsgebiet. Mit einem Betrag von ca. 13,6 Mio. Euro leistete die Kreissparkasse Tübingen als einer der größten Steuerzahler im Landkreis einen wesentlichen Betrag dazu, dass die öffentliche Hand ihre Aufgaben erfüllen kann.

Zum Jahresende 2020 bieten wir 838 Beschäftigten einen wohnortnahen Arbeitsplatz. Für die Gehälter (inkl. betriebliche Altersversorgung und Sozialversicherungsbeträge) der Beschäftigten wendet die Kreissparkasse Tübingen jährlich einen Betrag von ca. 46 Mio. Euro auf.