Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator G4-HR1
Gesamtzahl und Prozentsatz der signifikanten Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden.

Per 2017 sind 93,4 Prozent des Beschaffungsvolumens durch unterschriebenen Code of Conduct abgedeckt.

Leistungsindikator G4-HR9
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Menschenrechte oder menschenrechtliche Auswirkungen geprüft wurden.

Bisher kann keine Aussage hierzu getroffen werden, da sich der Prozess noch im Aufbau befindet (vgl. Kriterium 17).

Leistungsindikator G4-HR10
Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Menschenrechtskriterien überprüft wurden.

Für 2017 noch keine vollständige Erhebung. Potentielle und neue Lieferanten wurden teilweise durchleuchtet.
Wie in Kriterium 17 erwähnt, wird der definierte Prozess erst mit Leben gefüllt.

Leistungsindikator G4-HR11
Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative menschenrechtliche Auswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen.

In 2017 sind keine negativen menschenrechtlichen Auswirkungen in der Lieferkette bekannt geworden.