Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator GRI SRS-412-3: Auf Menschenrechtsaspekte geprüfte Investitionsvereinbarungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl und Prozentsatz der erheblichen Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder auf Menschenrechtsaspekte geprüft wurden.

b. Die verwendete Definition für „erhebliche Investitionsvereinbarungen“.

a.
Die Unternehmensgruppe Stadtwerke Norderstedt agiert nach deutschem Recht und achtet die Menschenrechte. Als ausschließlich regional tätiges kommunales Unternehmen ist diese Thematik für uns bislang von untergeordneter Bedeutung.
Die ILO Kernarbeitsnorm ist laut dem geltenden Bundesrecht nicht mehr verpflichtend abzufragen. Wir haben diese daher nur bei einer geringen Anzahl von Bietern angefordert. Allerdings müssen uns Bieter bei Vergaben über 7.500 € unterzeichnen, dass Sie u.a. nicht in Verbindung mit Menschenhandel (§§ 232, 233 StGB), Förderung des Menschenhandels (§ 233a StGB), stehen. Diese Erklärungen haben wir uns im Jahr 2021 von Bietern bei 136 Stadtwerke Vorgängen und bei 97 wilhelm.tel Vorgängen im Jahr 2021 unterzeichnen lassen.

Leistungsindikator GRI SRS-412-1: Auf Menschenrechtsaspekte geprüfte Betriebsstätten
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, an denen eine Prüfung auf Einhaltung der Menschenrechte oder eine menschenrechtliche Folgenabschätzung durchgeführt wurde, aufgeschlüsselt nach Ländern.

a.
Die Unternehmensgruppe Stadtwerke Norderstedt ist ein ausschließlich regional tätiges kommunales Unternehmen und agiert nach deutschem Recht. In unseren Standorten werden die Menschenrechte eingehalten. Eine Prüfung erfolgte nicht.

Leistungsindikator GRI SRS-414-1: Auf soziale Aspekte geprüfte, neue Lieferanten
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Prozentsatz der neuen Lieferanten, die anhand von sozialen Kriterien bewertet wurden.

Die Unternehmensgruppe Stadtwerke Norderstedt unterliegt dem öffentlichen Vergaberecht bzw. wendet in vergaberechtsfreien Geschäftssegmenten entsprechende transparente Verfahren für Aufträge an. Nach sozialen Kriterien werden die neuen Lieferanten bislang nicht bewertet. Es liegen daher noch keine Kennzahlen vor. In Zukunft werden wir diese berücksichtigen. Nachhaltige Beschaffung ist ein Handlungsfeld, das wir für die Nachhaltigkeitsstrategie 2030 festgelegt haben. Bislang wird die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen, sofern sinnvoll, auch bei nicht gesetzlichen Anforderungen vom Anbieter verlangt. Auch die Einhaltung des Vergabemindestlohns Schleswig-Holstein gemäß des Vergabegesetzes Schleswig-Holstein (VGSH) / Flächentarifvertrag bzw. des Gesetzes zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (Mindestlohngesetz - MiLoG) ist für Lieferanten verpflichtend. Ab einer Netto-Auftragssumme von 20.000 EUR verlangen wir die Abgabe einer schriftlichen Verpflichtungserklärung zur Einhaltung des Vergabemindestlohns. Ab einer Netto-Auftragssumme von 30.000 EUR fordern wir bei der Justizbehörde einen Auszug des Wettbewerbsregister für den Lieferanten ab. Das stellt sicher, dass die Vergabe an einen Lieferanten erfolgt, der keine Einträge und Verstöße (Schwarzarbeit, Preisabsprachen, Bestechung etc.) aufweist.

Leistungsindikator GRI SRS-414-2: Soziale Auswirkungen in der Lieferkette
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Zahl der Lieferanten, die auf soziale Auswirkungen überprüft wurden.

b. Zahl der Lieferanten, bei denen erhebliche tatsächliche und potenzielle negative soziale Auswirkungen ermittelt wurden.

c. Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative soziale Auswirkungen, die in der Lieferkette ermittelt wurden.

d. Prozentsatz der Lieferanten, bei denen erhebliche tatsächliche und potenzielle negative soziale Auswirkungen erkannt und infolge der Bewertung Verbesserungen vereinbart wurden.

e. Prozentsatz der Lieferanten, bei denen erhebliche tatsächliche und potenzielle negative soziale Auswirkungen erkannt wurden und infolgedessen die Geschäftsbeziehung beendet wurde, sowie Gründe für diese Entscheidung.

a.
Die Unternehmensgruppe Stadtwerke Norderstedt unterliegt dem öffentlichen Vergaberecht bzw. wendet in vergaberechtsfreien Geschäftssegmenten entsprechende transparente Verfahren für Aufträge an. Die Einführung einer nachhaltige Beschaffung und damit die Überprüfung von sozialen und ökologischen Kriterien in der Lieferkette ist ein Ziel in unserer Nachhaltigkeitsstrategie und wurde in die Unternehmensstratgie 2030 integriert. Auswirkungen in der Lieferkette wurden daher bislang nicht überprüft, sondern nur die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen, sofern sinnvoll, gefordert. Das Projektteam für die Einführung einer nachhaltigen Beschaffung wird in den kommenden Jahren erarbeiten, wie soziale Auswirkungen in der Lieferkette überprüft werden können.