Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator G4-HR1
Gesamtzahl und Prozentsatz der signifikanten Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden.

Wir arbeiten nur mit seriösen und integren Partnern in Deutschland (Europa) zusammen, daher haben wir bislang noch keine Investitionsvereinbarungen und -verträge systematisch nach Menschenrechtsaspekten überprüft.

Ab dem laufenden Jahr werden wir von Lieferanten und Partnern, mit denen wir intensiv zusammenarbeiten, eine Erklärung zur Einhaltung von Menschenrechten einholen. Unser Ziel ist es, 2019 den Hinweis auf Menschenrechte in die Einkaufsrichtlinien und die Kapitalanlagerichtlinien aufzunehmen.

Beispielsweise hat sich unser Lieferant für Werbeartikel, Holtzmann, bereits jetzt zur Einhaltung des GWW-Ehrenkodex verpflichtet und bekennt sich damit u. a. zur Einhaltung guter kaufmännischer Sitte, zur Geschäftsausübung ohne Korruption und Vorteilsgewährung, zur Vermeidung gefährlicher Stoffe und zur Verpflichtung auf europäische Sozialstandards im internationalen Geschäft.

Über unsere Anlagerichtlinien stellen wir sicher, dass in unseren Anlageportfolien keine Unternehmen abgebildet sind, die Kinder- oder Zwangsarbeit unterstützen. Es finden sich bei unseren Geldanlagen keine Staatsanleihen außerhalb Europas, Anlagen in Rohstoffe sowie solche Anlagen, die weitere Menschenrechte verletzen. Es bestehen weiterhin keine Engagements in ABS-Produkten oder anderen Kreditderivaten. 

 

Leistungsindikator G4-HR9
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Menschenrechte oder menschenrechtliche Auswirkungen geprüft wurden.

Da unsere Geschäftstätigkeiten im deutschen (europäischen) Raum stattfinden, gehen wir davon aus, dass Menschenrechte und Arbeitsnormen eingehalten werden, da diese gesetzlich reguliert sind (u. a. Tarifverträge, Mindestlohn, Kernarbeitszeiten). 

 

Leistungsindikator G4-HR10
Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Menschenrechtskriterien überprüft wurden.

Die INTER hat im Berichtsjahr 2017 keine neuen Lieferantenbeziehungen geknüpft, wird aber ab dem laufenden Jahr von neuen Lieferanten eine Erklärung zur Einhaltung von Menschenrechten einholen.


 

Leistungsindikator G4-HR11
Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative menschenrechtliche Auswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen.

Der INTER liegen im Berichtsjahr 2017 keine Erkenntnisse über negative menschenrechtliche Auswirkungen in der Lieferkette vor.