Leistungsindikatoren zu Kriterium 17

Leistungsindikator G4-HR1
Gesamtzahl und Prozentsatz der signifikanten Investitionsvereinbarungen und -verträge, die Menschenrechtsklauseln enthalten oder unter Menschenrechtsaspekten geprüft wurden. Link

Als gemeinnützige Körperschaft öffentlichen Rechts finanziert sich der KJR größtenteils durch Leistungsentgelte und Zuschüsse der Landeshauptstadt München. Investitionsvereinbarungen und -verträge im Sinne des Leistungsindikators werden nicht geschlossen. Alle Informationen zu den Finanzdaten finden sich im Geschäftsbericht ab Seite 34.

Leistungsindikator G4-HR9
Gesamtzahl und Prozentsatz der Geschäftsstandorte, die im Hinblick auf Menschenrechte oder menschenrechtliche Auswirkungen geprüft wurden. Link

Es existieren keine Standorte außerhalb von München. Alle unsere Aktivitäten unterliegen den Anforderungen an öffentlich-rechtliche Körperschaften sowie den gesetzlichen und tariflichen Bestimmungen. Eine explizite Prüfung erfolgt daher nicht.

Leistungsindikator G4-HR10
Prozentsatz neuer Lieferanten, die anhand von Menschenrechtskriterien überprüft wurden. Link

Es liegen keine Geschäftsbeziehungen in das nicht-europäische Ausland vor. Aufgrund des geringen Einkaufsvolumens erfolgt keine systematische Überprüfung von Lieferanten.

Leistungsindikator G4-HR11
Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative menschenrechtliche Auswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen. Link

Es liegen keine internationalen Geschäftsbeziehungen oder Lieferketten vor. Der Indikator wird nicht erhoben.

Die Organisation legt dar, welche Maßnahmen sie ergreift, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet werden, Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden und wie sie eine Sensibilisierung der Organisationsangehörigen erreicht.

Wir verpflichten uns den Menschenrechten und den demokratischen Werten und setzen uns aktiv für deren Umsetzung ein. Unter anderem fördern wir die demokratischen Grundrechte und das Recht auf Bildung für geflüchtete Personen durch Kampagnen und die unterstützen Initiativen, die sich für diese Rechte einsetzen.

In unseren Beschaffungsstandards schreiben wir fest, dass Kaffee nur aus fairem Handel bezogen wird. Durch die Mitgliedschaft in der Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt München setzten wir uns für eine Stärkung des fairen Handels in München ein.

Eine Ausweitung unserer Beschaffungsrichtlinien auf weitere Produkte und Bereiche (z.B. Ausschluss von Produkten aus ausbeuterischer Kinderarbeit) wird angestrebt.