17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Für die Sparkasse Bamberg sind die Einhaltung der Menschenrechte unverrückbare Grundwerte. Gleiches gilt für die Ablehnung von Zwangs- und Kinderarbeit und die Zusammenarbeit mit Unternehmen, die diese Standards nicht einhalten. Diese Einstellung ist in der Sparkasse Bamberg tief verwurzelt und gründet in der Entstehung der Sparkassen und speziell der Sparkasse Bamberg vor fast 200 Jahren.

Die Sparkasse Bamberg ist eine gemeinwohlorientierte Anstalt des öffentlichen Rechts, wendet die Tarifbestimmungen des öffentlichen Dienstes an und hält sich an geltende Gesetze und die Rechtsprechung. Aufgrund des gesetzes- und tarifkonformen Handelns sowie des oben genannten Selbstverständnisses der Sparkasse Bamberg werden keine Risiken gesehen. Eine konzeptionelle Verankerung wird deshalb nicht für notwendig erachtet. Auch liegt deshalb keine systematische Risikoanalyse in diesem Bereich vor (vergleiche hierzu auch 1. Strategische Analyse und Maßnahmen).