17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Wir achten die Menschenrechte und sprechen uns gegen jede Art von Kinderarbeit, Zwangsarbeit und Diskriminierung aus.
Wir erwarten von unseren Lieferanten und deren Auftragnehmern, dass sie die Rechte ihrer Mitarbeiter respektieren und geltende Gesetze, Vorschriften und Richtlinien einhalten, dazu gehören Vergütung und Arbeitsbedingungen. Die UN Global Compact-Prinzipien sind die Grundlage für die Zusammenarbeit mit all unsern Lieferanten.
Ausbeutung von Kindern oder anderen benachteiligten Gruppen werden nicht akzeptiert.

Als Beratungsunternehmen haben wir nur sehr wenige Lieferanten und wir beziehen ausschließlich von Lieferanten aus dem EU-Raum. Alle Bezugsquellen wurden auf die Einhaltung der Menschenrechte geprüft, indem wir die Geschäftsbedingungen analysieren.
Wir haben auch weiterhin das Ziel an allen Geschäftsstandorten diese Prüfungen bei jedem neuen Lieferanten zu 100% durchzuführen.
Risiken bestehen durch das geringe Volumen und der meist lokalen Lieferanten nicht.