17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Die Kreissparkasse Ravensburg unterhält ausschließlich Geschäftsstandorte in ihrem Geschäftsgebiet. Insofern ist die Einhaltung der Menschenrechte in unserer eigenen Geschäftstätigkeit gewährleistet bzw. das Risiko durch die Einhaltung der gesetzlichen Standards in Deutschland minimal.

 

Aus unserem Selbstverständnis heraus ist Regionalität ein wesentliches Beschaffungskriterium, das einerseits zur Wirtschaftsförderung in unserem Land beiträgt und andererseits einen entscheidenden Beitrag zur Reduktion von Emissionen durch kurze Transportwege leistet. Darüber hinaus achten wir bei unseren Beschaffungen auf Nachhaltigkeitssiegel und bevorzugen – im wirtschaftlich vertretbaren Rahmen – nachhaltige Produkte.

 

Aufgrund dieser geringen Risikolage sehen wir keine Notwendigkeit, ein strategisches Konzept zum Thema Menschenrechte zu entwickeln. Um jedoch Nachhaltigkeitsrisiken in unserer Wertschöpfungskette weiter zu minimieren und einen positiven Einfluss auf eine nachhaltige Entwicklung zu nehmen, verpflichten wir unsere Lieferanten und Dienstleister zukünftig, uns zu bestätigen, dass sie sich an die wesentlichen nationalen und internationalen Nachhaltigkeitsstandards halten. Dies beinhaltet eine Selbstverpflichtung zu folgenden Themen: Menschen- und Arbeitsrechte (ILO-Kernarbeitsnormen), Einhaltung von Gesetzen, Vermeidung von Bestechung und Korruption, Nachhaltigkeit und Umweltschutz, Arbeitsschutz und faire Entlohnung.