17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Das Unternehmen legt ständig und dauerhaft Wert darauf, dass im Rahmen der allgemein anwendbaren rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland auch die Menschenrechte zu wahren sind.

Wir beschäftigen auch keine Arbeitsmigranten, die in besonderer Weise von ihren Lohnzahlungen und besonderen Arbeitsbedingungen abhängig sind.

Damit reduziert sich das Risiko der direkten Verletzung von Menschenrechten durch die unternehmerische Aktivität.

Indirekt finden die Menschenrechte vor allem in der Form Berücksichtigung, dass beim Einkauf  dauerhaft auf entsprechende Zulieferer und Kooperationspartner geachtet wird.

Aufgrund des fehlenden Auslandsbezugs und der bereits von Anfang an implementierten Grundsäze des Unternehmens braucht es keine besonderen weiteren Strategien zur Implementierung. Diese sind Bestandteild des Unternehmens von Beginn an.

Ferner gehen wir davon aus, dass in Verbindung mit unserer Geschäftstätigkeit in Deutschland mit teilweisem Bezug in Europäische Länder die Wahrung der Menschenrechte implizit durch die Beachtung der Rechtsordnung erfolgt. Insofern sehen wir in diesem Zusammenhang auch keinen Berichtsbedarf.