17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Das Thema Menschenrechte wurde aufgrund der Art und Örtlichkeit der Tätigkeit von Hessenwasser nicht als wesentliches Nachhaltigkeitsthema definiert.

Die Geschäftstätigkeit der Hessenwasser ist auf die Rhein-Main-Region beschränkt und unterliegt damit der deutschen Gesetzgebung. Wir kaufen unsere Waren und Dienstleistungen beinahe vollständig in der Europäischen Union ein.

Als Sektorenauftraggeber richtet sich die Beschaffung bei europaweiten Ausschreibungen nach den Anforderungen des europäischen Vergaberechts. Der größte Anteil der Beschaffung findet jedoch auf dem regionalen Beschaffungsmarkt statt. Hier wird die Eigenerklärungen des Lieferanten zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung (GWB) geprüft. Risiken im Hinblick auf Menschenrechte, die aus der Geschäftstätigkeit der Hessenwasser herausgehen, sind daher nicht weiter bekannt.