17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Aufgrund der technologischen Entwicklung, der Alterung, der zunehmenden Ungleichheit, der Migration und auch des Fachkräftemangels, steht die aktive Integration aller Menschen erheblich unter Druck. Alle naturAlly Projekte leisten bereits heute einen Beitrag zur Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft sowie zur Gleichberechtigung und Inklusion. Alle naturAlly Projekte bieten Bildung, Zugang zu Medien und Informationen sowie Zugang zu Finanzdienstleistungen. Oder übernehmen eine Vorbildfunktion bei der Förderung von sozialer Inklusion und Gleichberechtigung. Dies geschieht durch die gezielte Auswahl von Investitionen, bei der die EInhaltung der Menschenrechte kontrolliert wird. Dies erfolgt durch anerkannte Nachhaltigkeitsratings oder durch eigenes Research. Die Ziele werden bereits erreicht. So ist es z.B. Vorraussetzung in jedem Portfolio, dass ein Mindestanteil an Frauen in Führungspositionen gegeben sein muss. Oder es werden nur Investitionen integriert, die sich zu festgelegten Menschenrechtseinhaltungen verpflichtet haben. Gleichwohl arbeiten wir daran die Methoden des Researchs stets weiter Jahr für Jahr zu verbessern. Es gibt ein erhöhtes Risiko soweit, ggf. zeitweise, Rohstoffinvestitionen in den Portfolien enthalten sind. In diesem Sektor ist die Abwägung von Schaden und Nutzen besonders schwierig. So ist der Abbau bestimmter Rohstoffe wichtig für die menschliche Entwicklung und Digitalisierung, verursacht möglichweise aber gleichzeitig mögliche Verletzungen. Wie bereits erwähnt helfen dann Nachhaltigkeitsratings, Nachhaltigkeitsberichte und eigenes Research.