17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Allgemein ist F&W an die Vorgaben zum Mindestlohn gebunden. Darüber hinaus gilt im Bereich der Bauleistungen die Bindung an die Tarife und Mindestlöhne sowie an die ILO-Kernarbeitsnormen. Für alle Klientinnen und Klienten gilt zudem das deutsche Grundgesetz sowie für die geflüchteten Klientinnen und Klienten das Ausländerrechtsowie für die Wohnungslosen das Gesetz zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (SOG).  
 
Zu den Aspekten Zielsetzung, Maßnahmen und Risiken kann in diesem Berichtsjahr noch keine nähere Angabe gemacht werden. F&W hält alle gesetzlichen Vorgaben ein und plant zusätzlich für die Jahre 2021 und 2022 einen Aufbau von F&W-eigenen Verpflichtungen und Maßnahmen im Bereich Menschenrechte, auch über den Bereich Beschaffung hinaus. Weiter soll eine konkrete Zielsetzung erarbeitet werden.