17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Als überwiegend in Deutschland tätiges Unternehmen gilt für uns die EU-Grundrechte-Charta. Als beratendes und für den Standort Berlin werbendes Unternehmen sehen wir im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit keine wesentlichen Risiken mit negativen Auswirkungen auf Menschenrechte. 

Wir kommen unseren Pflichten als verantwortungsvoller Arbeitgeber in Berlin nach. Wie für die DNK-Kriterien 14 – 16 formuliert, wahren wir die Arbeitnehmerrechte unserer Mitarbeiter*innen. Wir dulden keinerlei Diskriminierung und Benachteiligung u.a. auf Grund von Alter, Geschlecht oder Herkunft.

Berlin Partner präsentiert Berlin weltweit als vielfältige Metropole, in der auf der Grundlage von Freiheit und Demokratie Menschenrechte für jeden gelten. Die #Farbenbekennen-Kampagne wurde bereits erwähnt. Darüber hinaus richtet sich die Kampagne Wirtschaftsfreiheit an Menschen – Wissenschaftler*innen, Unternehmer*innen, Kreative – , die in ihren Heimatländern nicht so leben können, wie sie es gerne möchten, sei es wegen ihres Aussehens, ihrer Religion oder ihrem Atheismus, ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer politischen Meinung.

Zentrale Mission von Berlin Partner ist es, die Schaffung und Sicherung innovativer und guter Arbeitsplätze für die Menschen in Berlin zu unterstützen. So tragen wir nicht nur zum wirtschaftlichen Erfolg unserer Metropole bei, sondern sorgen gleichermaßen für eine nachhaltige Lebensgrundlage für viele Menschen und erfüllen damit ein Menschenrecht auf Arbeit.

Das Ziel von Berlin Partner ist, Berlin regelmäßig weltweit als vielfältige Metropole zu präsentieren, in der auf der Grundlage von Freiheit und Demokratie Menschenrechte für jeden gelten. Um die Einhaltung der Menschenrechte in Berlin selbst zu unterstützen, ist unser Ziel, uns regelmäßig an ausgewählten Projekten zu beteiligen bzw. solche zu leiten. So auch ab 2021 durch die Initiative „Berlin gegen Antisemitismus“. Ziel der Initiative ist es, gemeinsam mit der Berliner Wirtschaft, Wissenschaft und Politik Verantwortung im Kampf gegen Antisemitismus zu übernehmen und aus Berlin heraus ein Signal für Vielfalt, Respekt und Toleranz zu senden. Zur Unterstützung der Schaffung und Sicherung innovativer und guter Arbeitsplätze für die Menschen in Berlin setzen wir uns jährlich quantitative Ziele. Dieses Ziel ist z.B. für 2021 mit mindestens 4.700 neuen Arbeitsplätzen in Berlin festgelegt. Unsere Dienstleister werden von uns auf Basis der gesetzlichen Rahmenbedingungen und unserer Beschaffungsrichtlinie bzgl. sozialer Aspekte befragt.