17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Als Finanzdienstleistungsunternehmen, welches ausschließlich in Deutschland tätig ist, und wenig Waren (z.B. Büromaterialien) bezieht, ist das Risiko, welches aus der Nichteinhaltung der Menschrechte der zuliefernden Betriebe ausgeht, sehr gering. Tochterunternehmen existieren keine und im eigenen Unternehmen werden die Menschenrechte selbstverständlich eingehalten. 

Einen größeren Einfluss auf die Einhaltung der Menschenrechte haben wir durch unsere Finanzanlagen. Im Investmentprozess werden Staaten und Unternehmen, die in Menschenrechtsverletzungen verwickelt sind, explizit ausgeschlossen. Darüber hinaus streben wir mit unseren Finanzanlagen einen möglichst hohen Beitrag zu den SDGs an. Unser Ziel der Einhaltung der Menschenrechte durch unsere Finanzanlagen betrachten wir als voll erreicht an. Von den in unseren Portfolios befindlichen Unternehmen sind uns keine Einzelfälle bekannt, bei denen Menschrechtsverstöße auftraten.