17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Unsere Unternehmensgrundsätze basieren auf den „Code of Business Conduct oft the Fruit Juice Industry“ (AIJN; Stand Februar 2015), den sechs Grundsätzen der „Juice CSR Platform“ und den Guidelines oft the United NationsGlobal Compact Food and Agriculture Business Principles (FABs).
Sie definieren die grundlegenden ethischen Prinzipien für unser Verhalten innerhalb der riha-Gruppe und in Beziehung zu unseren Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit.

http://juicecsr.eu/

Das Unternehmen achtet im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit die international anerkannten Menschenrechte und die geltenden Arbeits- und Sozialstandards. Geschäftspartner, die gegen diesen Verhaltenskodex verstoßen, werden von uns nicht akzeptiert. Jeder Verstoß kann zur sofortigen Einstellung der Geschäftsbeziehung führen. Alle Geschäftspartner werden verpflichtet die riha WeserGold Getränke GmbH & Co KG unverzüglich über Verstöße seitens ihrer Sublieferanten gegen nachfolgende Regelungen zu informieren. Verbot von Korruption, Einhaltung der Gesetze, Zahlung von gerechten Löhnen und Gehältern, Verbot von Zwangsarbeit und körperlicher Bestrafung, Verbot von Diskriminierung, Verbot von Kinderarbeit, sichere und gesundheitsverträgliche Arbeitsbedingungen.

Neue Lieferanten werden aufgefordert unseren Fragebogen zur Lieferantenselbstauskunft auszufüllen, der neben vielen anderen Kriterien auch Fragen zur sozialen Verantwortung enthält. Im Anschluss wird eine CSR-Lieferantenbewertung vorgenommen, bevor ein Lieferant zugelassen wird.

Gemäß unserer AGBs ist riha berechtigt den Betrieb des Lieferanten zu besichtigen und ein entsprechendes Audit durchzuführen.
 
Zur Einhaltung der Menschenrechte in der gesamten Lieferkette beteiligen wir uns an der JuiceCSR Platform des AIJN. Das Ziel ist bis 2030 die Sicherstellung der Sozialstandards über die gesamte Lieferkette der Fruchtsaftindustrie bis hin zum Anbau der Rohware in den Erzeugerländern, nachgewiesen durch Zertifzierungen der beteiligten Geschäftspartner.

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsplattform der europäischen Fruchtsaft-Industrie (Juice CSR-Plattform der AIJN), an der wir uns beteiligen, wurden im August 2018 die Nachhaltigkeitsaktivitäten der brasilianischen Orangensaft-Industrie im Rahmen eines Field Trips begutachtet. Auch ein Repräsentant der riha WeserGold war Mitglied der Delegation.