17. Menschenrechte

Das Unternehmen legt offen, welche Maßnahmen, Strategien und Zielsetzungen für das Unternehmen und seine Lieferkette ergriffen werden, um zu erreichen, dass Menschenrechte weltweit geachtet und Zwangs- und Kinderarbeit sowie jegliche Form der Ausbeutung verhindert werden. Hierbei ist auch auf Ergebnisse der Maßnahmen und etwaige Risiken einzugehen.

Für die Sparkasse Worms-Alzey-Ried gehören Gemeinwohlorientierung, die Achtung der Menschenrechte und die Verhinderung von Zwangs- und Kinderarbeit zum Selbstverständnis.

Als Finanzdienstleister mit Sitz in Deutschland unterliegt die Sparkasse der deutschen Rechtsnorm mit Wahrnehmung der Menschenrechte. Ein Bezug zum Ausland, wo die Einhaltung der Menschenrechte möglicherweise nicht gewahrt wird, ist nicht gegeben. Die Sparkasse sieht für ihre Geschäftstätigkeit keine Risiken bezüglich der Belange von Menschenrechten und erstellt deshalb kein Konzept oder eine Risikoanalyse.

Notwendige Anschaffungen und Dienstleistungen werden in aller Regel bei Unternehmen abgefragt, die ihren Dienstsitz im Geschäftsgebiet der Sparkasse Worms-Alzey-Ried oder in unmittelbarer Nachbarschaft hierzu haben. Diese Unternehmen unterliegen den Kontrollen durch deutsche Kontrollorgane. Insofern ist davon auszugehen, dass die Grund- und Menschenrechte geachtet werden und sich die Arbeitsbedingungen nach der einschlägigen deutschen Gesetzgebung richten.

Von all ihren Lieferanten liegen der Sparkasse Entsprechenserklärungen zum Thema Mindestlohn vor.