Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator GRI LA7
Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie Summe der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region.

Die Zahl der Arbeitsunfälle lag 2014 bei 41 (davon 15 Wegeunfälle) mit in der Regel leichten Verletzungen. Im Jahr 2014 kam es zu keinen arbeitsbedingten Todesfällen.
Ermittelt nach Mitarbeiterkapazität (MAK) für unsere aktiven Angestellten lag die krankheitsbedingte Fehlzeitenquote im Jahr 2014 bei 7,11 % (4,26 % ohne langzeiterkrankte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter).

Leistungsindikator GRI LA8
Unterricht, Schulungen, Beratungsangebote, Vorsorge- und Risikokontrollprogramme, die Mitarbeiter, ihre Familien oder Gemeindemitglieder in Bezug auf ernste Krankheiten unterstützen.

Im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements ermöglicht die Sparkasse Saarbrücken u.a. verschiedene Untersuchungen zur Darmkrebsfrüherkennung.
Neben dem Beratungsangebot des Betriebsartes in allen medizinischen Belangen, bietet eigens ein betrieblicher Suchtkrankenhelfer Ünterstützung bei Suchtangelegenheiten an.
Er unterrichtet und berät Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Vorgesetzte in Suchtfragen (Alkohol, Medikamente etc.), motiviert Betroffene zu therapeutischen Maßnahmen und leitet konkrete Hilfen ein. Zusätzlich betreut er Mitarbeiter und deren Angehörige während der Behandlung, organisiert die Eingliederung in den Betrieb nach erfolgreicher Behandlung und bietet Hilfe bei Rückfällen.

Leistungsindikator GRI LA10
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl pro Mitarbeiter und Mitarbeiterkategorie, die der Mitarbeiter aus- oder weitergebildet wurde.

Die Sparkasse Saarbrücken stellt den eigenen Angestellten ein umfassendes internes und externes Bildungsprogramm zur Verfügung. Das Bildungsangebot beinhaltet Seminare zum Ausbau fachlicher und persönlichkeitsbezogener Kompetenzen. Im Jahr 2014 wurden 2.351 Mitarbeitertage bei den aktiven Angestellten (1.130 Mitarbeiter) geschult (2,08 Schulungstage/Mitarbeiter).

Leistungsindikator GRI LA13
Zusammensetzung der leitenden Organe und Aufteilung der Mitarbeiter nach Kategorie hinsichtlich Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und anderen Indikatoren für Vielfalt.

Am 31.12.2014 hat die Sparkasse Saarbrücken 1.268 Mitarbeiter beschäftigt. Von den aktiven Angestellten (1.130 Mitarbeiter) sind 415 (36,72 %)Mitarbeiter männlich und 715 (63,28 %) weiblich.
Der Frauenanteil in Führungsfunktionen liegt bei 21 %.
Die Altersstruktur der aktiven Angestellten inklusive der Auszubildenden sah wie folgt aus:
Altersgruppe: Anzahl (Anteil)
bis 25: 116 (9,73 %)
26 - 29: 78 (6,54 %)
30 - 39: 156 (13,09 %)
40 - 49: 269 (22,57 %)
50 - 54: 247 (20,72 %)
55 - 59: 248 (20,81 %)
60 und älter: 78 (6,54 %)
Gesamt: 1.192 (100,00 %)

Die Schwerbehindertenquote für 2014 betrug 5,82%.
Für die Sparkasse Saarbrücken ist die Gleichbehandlung aller Beschäftigten unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion oder Nationalität eine Selbstverständlichkeit; daher wird auch die Zugehörigkeit zu einer (ethnischen) Minderheit personalstatistisch nicht erfasst.

Leistungsindikator GRI HR4
Gesamtzahl der Vorfälle von Diskriminierung und ergriffene Maßnahmen.

Keine Fälle bekannt.