Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator GRI SRS-403-9: Arbeitsbedingte Verletzungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

Die Punkte c-g des Indikators SRS 403-9 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.


Leistungsindikator GRI SRS-403-10: Arbeitsbedingte Erkrankungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen;
b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen.

Die Punkte c-e des Indikators SRS 403-10 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.

Bundesdruckerei GmbH 2016
Arbeitsunfälle mit Todesfolge 0
Arbeitsunfälle (< 3 Tage) 62
Arbeitsunfälle meldepflichtig (> 3 Tage) 25
Wegeunfälle (< 3 Tage) 65
Wegeunfälle meldepflichtig (> 3 Tage) 24
Ausfalltage 911
















Krankenquote (d. h. Fehltage im Verhältnis zu Arbeitstagen):

Bundesdruckerei GmbH Gesamt 7,42
  Männer 6
  Frauen 10,03


D-TRUST GmbH Gesamt 5,44
  Männer  4,73
  Frauen 6,57


Maurer Electronics GmbH Gesamt 4,14
  Männer  3,78
  Frauen 8,42

Für die genua GmbH und die iNCO liegen keine Zahlen vor, da die Personaldaten der beiden Tochterunternehmen nicht über die Bundesdruckerei GmbH erfasst werden.


Erkrankungsschwerpunkte:
Die Bundesdruckerei-Gruppe bildet nicht zuletzt hinsichtlich ihrer Unternehmensgröße einen Querschnitt der deutschen Bevölkerung mit ihren Mitarbeitern ab. Damit sind die Erkrankungsschwerpunkte deckungsgleich mit den von deutschen Krankenkassen berichteten Erkrankungen. Geeignete innerbetriebliche und externe Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sowie des Gesundheitsmanagements werden ergriffen, um Krankheiten vorzubeugen.

Leistungsindikator GRI SRS-403-4: Mitarbeiterbeteiligung zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Die berichtende Organisation muss für Angestellte und Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden, folgende Informationen offenlegen:

a. Eine Beschreibung der Verfahren zur Mitarbeiterbeteiligung und Konsultation bei der Entwicklung, Umsetzung und Leistungsbewertung des Managementsystems für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz und zur Bereitstellung des Zugriffs auf sowie zur Kommunikation von relevanten Informationen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gegenüber den Mitarbeitern.

b. Wenn es formelle Arbeitgeber-Mitarbeiter-Ausschüsse für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gibt, eine Beschreibung ihrer Zuständigkeiten, der Häufigkeit der Treffen, der Entscheidungsgewalt und, ob und gegebenenfalls warum Mitarbeiter in diesen Ausschüssen nicht vertreten sind.

Der Betriebsrat ist wie gesetzlich gefordert in die Bereiche Arbeits- und Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit und Unfallverhütung eingebunden und hat dazu den Ausschuss für Arbeitssicherheit, Umwelt und Energie (AEU) gegründet, der alle 6 Wochen tagt. Bei diesen Sitzungen werden viermal im Jahr die Arbeitssicherheitsbeauftragten aller Bereiche in die Entwicklung, Umsetzung und Leistungsbeurteilung des Managementsystems einbezogen.

Zur internen Kommunikation dient eine SharePoint-Seite, die allen Mitarbeitern online zur Verfügung steht. Weitere Elemente der internen Information und Kommunikation sind z. B. Info-Tafeln, Managementbewertungen, Informationen in Betriebsversammlungen sowie interne Schulungen. Mit dem Ideenmanagement bzw. betrieblichen Vorschlagswesen gibt die Bundesdruckerei GmbH ihren Mitarbeitern zudem die Möglichkeit, Ideen für Verbesserungen und Neuerungen im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz einzubringen.

Leistungsindikator GRI SRS-404-1 (siehe G4-LA9): Stundenzahl der Aus- und Weiterbildungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. durchschnittliche Stundenzahl, die die Angestellten einer Organisation während des Berichtszeitraums für die Aus- und Weiterbildung aufgewendet haben, aufgeschlüsselt nach:
i. Geschlecht;
ii. Angestelltenkategorie.

Folgende Angaben zu Auszubildenden und Weiterbildungen beziehen sich die Bundesdruckerei GmbH, D-TRUST GmbH und BIS GmbH sowie Maurer Electronics GmbH.  

Bundesdruckerei GmbH, D-TRUST GmbH,
BIS GmbH und Maurer Electronics GmbH
2016
Anzahl der Auszubildenden 36
Weiterbildungstage 2962,5
Anzahl Mitarbeiter mit Fort- und Weiterbildungen 735
Durchschnittliche Weiterbildungstage pro Person 1,45

Eine Unterteilung nach Geschlecht und Angestelltenkategorie wird bei der Datenerfassung nicht berücksichtigt.

Leistungsindikator GRI SRS-405-1: Diversität
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Prozentsatz der Personen in den Kontrollorganen einer Organisation in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

b. Prozentsatz der Angestellten pro Angestelltenkategorie in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

Folgende Angaben zur Diversität der Bundesdruckerei-Gruppe beziehen sich auf die Bundesdruckerei GmbH, D-TRUST GmbH und BIS GmbH sowie Maurer Electronics GmbH.  


Geschäftsführung Gesamt 2
  Davon Frauen 0
  Altersstruktur  
  Unter 30 Jahre 0
  30-50 Jahre 1
  Über 50 Jahre 1
  Anzahl verschiedene Nationalitäten 1


Leitende Angestellte Gesamt 46
  Davon Frauen 11
  Altersstruktur  
  Unter 30 Jahre 0
  30-50 Jahre 26
  Über 50 Jahre 20
  Anzahl verschiedene Nationalitäten 1


Aufsichtsrat Gesamt 12
  Davon Frauen 3
  Altersstruktur  
  Unter 30 Jahre 0
  30-50 Jahre 2
  Über 50 Jahre 10
  Anzahl verschiedene Nationalitäten -


Arbeiter Gesamt 766
  Davon Frauen 294
  Altersstruktur  
  Unter 30 Jahre 94
  30-50 Jahre 357
  Über 50 Jahre 315
  Anzahl verschiedene Nationalitäten 10


Angestellte Gesamt 1194
  Davon Frauen 420
  Altersstruktur  
  Unter 30 Jahre 168
  30-50 Jahre 734
  Über 50 Jahre 287
  Anzahl verschiedene Nationalitäten 18


Beamte Gesamt 2
  Davon Frauen 1
  Altersstruktur  
  Unter 30 Jahre 0
  30-50 Jahre 0
  Über 50 Jahre 2
  Anzahl verschiedene Nationalitäten 1

Leistungsindikator GRI SRS-406-1: Diskriminierungsvorfälle
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle während des Berichtszeitraums.

b. Status der Vorfälle und ergriffene Maßnahmen mit Bezug auf die folgenden Punkte:
i. Von der Organisation geprüfter Vorfall;
ii. Umgesetzte Abhilfepläne;
iii. Abhilfepläne, die umgesetzt wurden und deren Ergebnisse im Rahmen eines routinemäßigen internen Managementprüfverfahrens bewertet wurden;
iv. Vorfall ist nicht mehr Gegenstand einer Maßnahme oder Klage.

Es gab keine bekannten Diskriminierungsfälle im Berichtszeitraum.

Im Rahmen der Betriebsvereinbarung „Soziales Verhalten am Arbeitsplatz“ verpflichten sich die Geschäftsführung und die Arbeitnehmervertretung der Bundesdruckerei GmbH und der BIS GmbH, ein Arbeitsklima zu fördern, das sich durch einen offenen, fairen und lösungsorientierten Umgang mit Konflikten jeder Art auszeichnet. Im Falle eines Konflikts sind die Beschäftigten angehalten, diese offen anzusprechen.

In einem Konfliktfall kann sich ein Beschäftigter an den Bereich Human Resources oder den Betriebsrat (Ausschuss Soziales) wenden, die für solche Fälle besonders geschult sind. Die angesprochene Vertrauensperson muss allen Hinweisen und Beschwerden zur Konfliktsituation nachgehen, die Konfliktbeteiligten beraten und unterstützen und den Sachverhalt in gemeinsamen und getrennten Gesprächen mit den Beteiligten feststellen sowie den Versuch unternehmen, den Konflikt einvernehmlich zu lösen. Ist eine einvernehmliche Konfliktlösung nicht möglich, wird mit Einverständnis des Betroffenen auf Veranlassung der Vertrauensperson der Konfliktlösungsausschuss einberufen. Bei wiederholten oder besonders schwerwiegenden Fällen können arbeitsrechtliche Schritte eingeleitet werden.