Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator G4-LA6
Art der Verletzung und Rate der Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie die Gesamtzahl der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region und Geschlecht.

Meldepflichtige Unfälle 2015 in Promill:
Gesamt: 4,8
davon Unfälle im Betrieb: 1,2
davon Wegeunfälle: 3,6

Ausfalltage durch meldepflichtige Unfälle 2015
Gesamt: 1.377
davon Betriebsunfälle: 290
davon Wegeunfälle: 1.087

Anzahl meldepflichtige Unfälle 2015 nach Geschlecht
Gesamt: 50  Frauen, 24 Männer
davon Betriebsunfälle: 13 Frauen, 5 Männer
davon Wegeunfälle: 37 Frauen, 19 Männer

Diesen Indikator weisen wir nicht für die Region aus, weil die Angaben für die HVB nicht wesentlich sind. Für die regionale Aufteilung auf Konzernebene siehe UniCredit Integrated Report 2015, Supplement S. 55. Berufskrankheiten oder Todesfälle gab es keine im Berichtszeitraum.

Leistungsindikator G4-LA8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden.

keine

Leistungsindikator G4-LA9
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie.

Weiterbildung und Trainings 2015 in Stunden
Sprachtraining gesamt 8.434.
Executive & Middle Management 1.742

Managementtraining gesamt 41.117
Executive & Middle Management 22.654

Fach- und Vertriebstraining gesamt 206.399
Executive & Middle Management 28.266

Teilnehmerstunden „Pflichttraining“ 29.911
Gesamt inkl. „Pflichttraining“ 285.921
Trainingsstunden pro Mitarbeiter 19
Trainingsstunden pro Mitarbeiter inkl. „Pflichttraining“ 22

"Pflichttrainings“ (Web Based Trainings) z. B. zu den Themen Geldwäsche, Korruptionsprävention, Kartellrecht, Marktmanipulation, Banksicherheit, Datenschutz, allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, Interessenkonflikt

Weiterbildungsstunden weisen wir aufgrund zu geringer Aussagekraft nicht nach Geschlecht
aus.

Leistungsindikator G4-LA12
Zusammensetzung der Kontrollorgane und Aufteilung der Mitarbeiter nach Mitarbeiterkategorie in Bezug auf Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und andere Diversitätsindikatoren.

Zu ethnischen oder kulturellen Merkmalen werden keine spezifischen Daten erfasst. Damit zeigen wir, dass keine Unterschiede zwischen den vielfältigen Mitarbeitern gemacht werden.

Für die Zusammensetzung der Kontrollorgane der HVB siehe Geschäftsbericht HVB Group 2015 S. 256ff.

Leistungsindikator G4-HR3
Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle und ergriffene Abhilfemaßnahmen.

Für unsere Integrität als Bank besonders wichtig ist, dass die Mitarbeiter Regelverstöße, Betrugsfälle und wirtschaftskriminelle Handlungen aktiv melden. Dies können sie über das interne Hinweisgebersystem „SpeakUp!“ tun: online, telefonisch und auf Wunsch anonym. Alternativ können sie sich bei Bedenken oder Verdachtsfällen auch an ihren Vorgesetzten, den Bereich Compliance oder den Ombudsmann wenden. Letzterer ist eine von der Bank ernannte Schiedsperson, die bei Verdacht auf Verstöße gegen die Werte der Integrity Charter vertraulich schlichtet.

Im Jahr 2015 hat der Ombudsmann dies in sechs Fällen getan. Ein Vorgang stammte noch aus dem Jahr 2014, der 2015 final geschlichtet werden konnte. Aus Gründen der Vertraulichkeit machen wir keine Aussage zu Art und Umfang der gemeldeten Inhalte.