Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator GRI SRS-403-9: Arbeitsbedingte Verletzungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

Die Punkte c-g des Indikators SRS 403-9 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.


Leistungsindikator GRI SRS-403-10: Arbeitsbedingte Erkrankungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen;
b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen.

Die Punkte c-e des Indikators SRS 403-10 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.

  1. Im Zeitraum vom 1.5.2018 bis zum 30.4.2019 kam es bei 10 Angestellten zu insgesamt 83 gemeldeten Unfalltagen, zu keinen dokumentierten arbeitsbedingten Erkrankungen und keinen arbeitsbedingten Todesfällen. Aus Datenschutzgründen erfassen wir keine Berufskrankheiten und können sie daher nicht als Kennzahl hinterlegen.
  2. In dieser ersten Bestandsaufnahme gehen wir nur von internen Mitarbeitenden der deutschen Hays-Gesellschaften und nicht von unseren Spezialisten in Arbeitnehmerüberlassung aus.

Leistungsindikator GRI SRS-403-4: Mitarbeiterbeteiligung zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Die berichtende Organisation muss für Angestellte und Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden, folgende Informationen offenlegen:

a. Eine Beschreibung der Verfahren zur Mitarbeiterbeteiligung und Konsultation bei der Entwicklung, Umsetzung und Leistungsbewertung des Managementsystems für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz und zur Bereitstellung des Zugriffs auf sowie zur Kommunikation von relevanten Informationen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gegenüber den Mitarbeitern.

b. Wenn es formelle Arbeitgeber-Mitarbeiter-Ausschüsse für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gibt, eine Beschreibung ihrer Zuständigkeiten, der Häufigkeit der Treffen, der Entscheidungsgewalt und, ob und gegebenenfalls warum Mitarbeiter in diesen Ausschüssen nicht vertreten sind.

Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeitenden sind für uns eine Selbstverständlichkeit: Bei Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz orientieren wir uns am Arbeitsschutzgesetz mit seinen zugehörigen Verordnungen und allen einschlägigen Vorschriften der Berufsgenossenschaften.

Hays verfügt über eine Organisation im Arbeitsschutz, bestehend aus Betriebsarzt, Fachkraft für Arbeitssicherheit sowie Mitarbeitenden aus verschiedenen Unternehmensbereichen. Im Rahmen der Arbeitssicherheit-Ausschuss-Sitzungen (ASA) werden alle aktuellen Anforderungen aus dem Arbeitsschutzgesetz besprochen. Die ASA-Sitzungen finden quartalsweise statt. Die betriebsärztliche Betreuung erfolgt über das Zentrum für Arbeitsmedizin, Prävention und Gesundheitsmanagement (AGM). Den Bereich Arbeitssicherheit übernimmt die Firma Mesino. Die betriebsärztlichen Leistungen umfassen alle arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen sowie Eignungsuntersuchungen. Darüber hinaus steht die betriebsärztliche Beratung jedem Mitarbeitenden zur Verfügung. Unterweisungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz erfolgen jährlich in elektronischer Form mit Abschlusstest.

Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung haben wir ein Wellbeing-Programm für unsere Mitarbeitenden etabliert, das Angebote in den Themenbereichen Body, Mind, Food, Workplace und Leadership macht, die zum Teil auf Anregungen von Mitarbeitenden zurückgehen.

Leistungsindikator GRI SRS-404-1 (siehe G4-LA9): Stundenzahl der Aus- und Weiterbildungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. durchschnittliche Stundenzahl, die die Angestellten einer Organisation während des Berichtszeitraums für die Aus- und Weiterbildung aufgewendet haben, aufgeschlüsselt nach:
i. Geschlecht;
ii. Angestelltenkategorie.

Angebot an Fort- und Weiterbildungsstunden für interne Mitarbeitende im Geschäftsjahr 2019: 5.990 Stunden. Die Anzahl der Weiterbildungsstunden pro einzelnem Mitarbeitenden wird nicht gesondert erfasst.

Leistungsindikator GRI SRS-405-1: Diversität
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Prozentsatz der Personen in den Kontrollorganen einer Organisation in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

b. Prozentsatz der Angestellten pro Angestelltenkategorie in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

  1. Kontrollgremien:
Kontrollgremium Mitglieder weiblich Mitglieder männlich Altersgruppe unter 30 Jahren Altersgruppe 30-50 Jahre Altersgruppe über 50 Jahre
PLC  Board 3 6 x x 9
 
  1. Angestellte zum Stichtag 30.4.2019:
 
Angestellten-kategorie Anzahl der Angestellten % Frauen % Männer
Interne Mitarbeitende gesamt     2895     64%     36%
Davon Führungskräfte (ab 1. Führungsebene)       499       12%       27%
  Altersverteilung Mitarbeitende zum Stichtag 30.4.2019:
25 Jahre und jünger 26-40 Jahre 40-55 Jahre 55 Jahre und älter
12% 73% 15% 1%
 
Bisher haben wir Kenntnis von nur einer geringen Anzahl von Mitarbeitenden mit Behinderung. Anteil Vollzeit- / Teilzeitstellen: Zum Stichtag 30.4.2019 arbeiteten 431 Mitarbeitende in Teilzeit, das entspricht einer Teilzeitquote von 15 Prozent. Von unseren männlichen Mitarbeitern arbeiten 50 in Teilzeit, das entspricht einer Quote von 5 Prozent.  Von unseren Mitarbeiterinnen arbeiten 381 in Teilzeit (21 Prozent).  

Leistungsindikator GRI SRS-406-1: Diskriminierungsvorfälle
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle während des Berichtszeitraums.

b. Status der Vorfälle und ergriffene Maßnahmen mit Bezug auf die folgenden Punkte:
i. Von der Organisation geprüfter Vorfall;
ii. Umgesetzte Abhilfepläne;
iii. Abhilfepläne, die umgesetzt wurden und deren Ergebnisse im Rahmen eines routinemäßigen internen Managementprüfverfahrens bewertet wurden;
iv. Vorfall ist nicht mehr Gegenstand einer Maßnahme oder Klage.

Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle im Berichtszeitraum: 0