Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator GRI SRS-403-9: Arbeitsbedingte Verletzungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

Die Punkte c-g des Indikators SRS 403-9 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.


Leistungsindikator GRI SRS-403-10: Arbeitsbedingte Erkrankungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen;
b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen.

Die Punkte c-e des Indikators SRS 403-10 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.

Aufgrund einer internen Umstrukturierung werden die Leistungsindikatoren GRI SRS 403-9 a + b und GRI SRS 403-10 a + b erst in der folgenden Berichterstattungsperiode berücksichtigt.  

Leistungsindikator GRI SRS-403-4: Mitarbeiterbeteiligung zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Die berichtende Organisation muss für Angestellte und Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden, folgende Informationen offenlegen:

a. Eine Beschreibung der Verfahren zur Mitarbeiterbeteiligung und Konsultation bei der Entwicklung, Umsetzung und Leistungsbewertung des Managementsystems für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz und zur Bereitstellung des Zugriffs auf sowie zur Kommunikation von relevanten Informationen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gegenüber den Mitarbeitern.

b. Wenn es formelle Arbeitgeber-Mitarbeiter-Ausschüsse für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gibt, eine Beschreibung ihrer Zuständigkeiten, der Häufigkeit der Treffen, der Entscheidungsgewalt und, ob und gegebenenfalls warum Mitarbeiter in diesen Ausschüssen nicht vertreten sind.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Die Themen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sind wichtige Eckpfeiler der Unternehmenskultur bei EDEKA Nord. Ziel ist es, das Gesundheitsbewusstsein unserer Mitarbeiter:innen aktiv zu unterstützen und sie zu motivieren, sich möglichst „gesund zu verhalten“. Dies ist ein kontinuierlicher Prozess und beinhaltet medizinische Betreuung ebenso wie regelmäßige Kontrollen des betrieblichen Arbeitsschutzes in Lager- und Produktionsstätten. Auch interaktive Schulungen über das Wissensportal zu präventiven Maßnahmen der Unfallvorbeugung sowie die Bereitstellung von entsprechendem Informationsmaterial zählen dazu.
Die Abteilung Gesundheitsschutz ist dem Geschäftsbereich Personalwesen zugeordnet. Ein wichtiges Ziel ist es, die Gesundheit der Mitarbeiter:innen nachhaltig zu fördern und so die Krankenquote zu senken.  


Bezahlte durchschnittliche Krankenquote:
Gesellschaft Krankenquote 2020 (in %)
EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH 5,27
EDEKA Nord Service- und Logistikgesellschaft mbH 7,75
Fleischwerk EDEKA Nord GmbH 6,22
EDEKA Nord Vertriebsgesellschaft mbH 5,01
EDEKA Nord SB-Warenhaus GmbH 4,28
EDEKA Nord Harburg Vertriebsgesellschaft mbH 2,37
Gesamt 5,63
 
EDEKA Nord bietet im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements unterschiedliche gesundheitsfördernde Maßnahmen an. Zusätzlich findet einmal jährlich ein Gesundheitstag für alle Mitarbeiter:innen im Unternehmen statt. Dieser wird von der Abteilung Gesundheitsschutz organisiert. Der Gesundheitstag soll den Mitarbeiter:innen Zugang zu Gesundheitsthemen ermöglichen und Wissen rund um verschiedene gesundheitliche Themen vermitteln.
Die Abteilung ist ebenfalls für die Themen Suchtberatung und betriebliches Eingliederungsmanagement zuständig. Das betriebliche Eingliederungsmanagement unterstützt Mitarbeiter:innen, die nach längerer Krankheit wieder in den Beruf einsteigen. Es orientiert sich an den gesetzlichen Regelungen und berücksichtigt außerdem betriebliche Rahmenbedingungen wie Standort oder Mitarbeiter:innenstrukturen.  

Der Gesundheitsschutz bietet außerdem im Intranet Informationen und Tipps rund um die Themen wie beispielsweise Bewegungspausen, mobiles Arbeiten gesund gestalten, Bewegung im Büro, Augengesundheit oder Sitzen an Büroarbeitsplätzen. Zusätzlich umfasst das Seminarangebot auch zahlreiche Gesundheitsthemen wie erfolgreiches und gesundes Stressmanagement, Achtsamkeitstraining, gesunde Bildschirmarbeit, dauerhafte Fehlernährung und ihre Folgen, Lebensmittelunverträglichkeiten.  

Gesundheitsbewusste Angebote unserer Kantine, wie zum Beispiel das vielfältige Salatbuffet und Aktionsgerichte, sowie Obstkörbe mit Äpfeln schaffen gesunde Ernährungsmöglichkeiten. Der EDEKA Ernährungsservice konzipiert und führt Ernährungsservice-Aktionen sowohl im Großhandel als auch im Einzelhandel durch, unterstützt bei der betrieblichen Gesundheitsförderung und bildet Mitarbeiter:innen zu Themen wie bewusster Ernährung, Lebensmittelintoleranzen und Nährwerte weiter. Der Ernährungsservice gehört dem Geschäftsbereich Vertrieb an. Zusätzlich erhalten die Mitarbeiter:innen Vergünstigungen im Partner-Fitnessstudio und haben die Möglichkeit der freiwilligen Teilnahme an Betriebsläufen und -fußball oder gemeinsamen Spaziergängen in den Pausen. Flexible Arbeitszeiten sorgen zudem für eine bessere Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben und bieten den Mitarbeiter:innen mehr Selbstbestimmungsmöglichkeiten.


Der Bereich Arbeitssicherheit ist der Konzernsicherheit zugeordnet, die unabhängig prüft und berät. Unter Berücksichtigung der staatlichen und berufsgenossenschaftlichen Vorschriften finden regelmäßige Begehungen der Arbeitsstätten, systematische Analysen von Unfällen, Auswertungen der im Arbeitsschutz eingehenden Berichte von Behörden sowie quartalsweise Arbeitsschutzausschusssitzungen in enger Abstimmung mit den Betriebsräten statt. Die Sensibilisierung der Mitarbeiter:innen für Arbeitssicherheit und gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen und -prozesse steht dabei im Fokus. Bei der physischen Gefährdungsbeurteilung wird anhand der Daten von Mitarbeiter:innenbefragungen ein Handlungskonzept erstellt und ausgewertet; entsprechende Maßnahmen werden daraus abgeleitet. Auch die Betreuung bei der arbeitsplatzgerechten Ausgestaltung von Umbauten liegt im Bereich der Arbeitssicherheit.

Betriebsärzte an den Standorten Neumünster, Zarrentin und Malchow kümmern sich um Themen wie Ergonomie am Arbeitsplatz und Gesundheitsvorsorge, beispielsweise um Grippeschutzimpfungen. So können Belastungen und gesundheitliche Probleme im Idealfall frühzeitig erkannt und es kann ihnen vorgebeugt werden. Die arbeitsmedizinische Betreuung soll im Bereich des selbstständigen Einzelhandels zukünftig über einen überbetrieblichen Dienstleister angeboten werden. Hier wird derzeit an einem Konzept gearbeitet. Pflichtunterweisungen zu Themen wie erste Hilfe, Verhalten im Brandfall, Vermeidung von Unfällen wie Stürzen oder Stolpern oder zur Erkennung von Gefahrenstellen werden über das Wissensportal in regelmäßigen Abständen durchgeführt.

In nahezu alle Entscheidungen bei EDEKA Nord ist der Betriebsrat als gewählte Arbeitnehmer:innenvertretung eingebunden. Den vorgegebenen Mitbestimmungs- und sonstigen Beteiligungsrechten entsprechend werden die Arbeitnehmer:innengremien rechtzeitig informiert, Stellungnahmen eingeholt und Einigungen mit ihnen erzielt. EDEKA Nord arbeitet vertrauensvoll mit den Betriebsräten zusammen. Betriebliche Veränderungen werden frühzeitig gemeinsam erörtert.

Leistungsindikator GRI SRS-404-1 (siehe G4-LA9): Stundenzahl der Aus- und Weiterbildungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. durchschnittliche Stundenzahl, die die Angestellten einer Organisation während des Berichtszeitraums für die Aus- und Weiterbildung aufgewendet haben, aufgeschlüsselt nach:
i. Geschlecht;
ii. Angestelltenkategorie.

Die Teilnahme an externen Trainings kann nicht nachgehalten werden, da Mitarbeiter:innen Seminartage nicht an die Personalabteilung melden. Folgende Trainings wurden über die Personalentwicklung durchgeführt:
Jahr Teilnehmer:innenzahl Davon weiblich Davon männlich 
2020 187 96 91

Leistungsindikator GRI SRS-405-1: Diversität
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Prozentsatz der Personen in den Kontrollorganen einer Organisation in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

b. Prozentsatz der Angestellten pro Angestelltenkategorie in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

Die Kontrollorgane bei EDEKA Nord setzen sich wie folgt zusammen:
Gremium Jahr Weiblich (%) Männlich (%) Bis 30 Jahre (%) 30 - 50 Jahre (%) Über 50 Jahre (%)
Vorstand der Genossenschaft 2020 20 % (1) 80 % (4) 0 % 0 % 100 %
Aufsichtsrat der Genossenschaft 2020 10 % (1) 90 % (9) 0 % 30 % 70 %
 

Zusammensetzung der Mitarbeiter:innen (Berichtsjahr 2020):
Gesellschaft Jahr Köpfe   Männer (%) Frauen (%) Bis 30 Jahre (%) 31 - 50 Jahre (%) Über 50 Jahre (%)
EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH 2020 1.832 71 29 24 47 30
EDEKA Nord Service- und Logistikgesellschaft mbH 2020 810 87 13 17 51 32
Fleischwerk EDEKA Nord GmbH 2020 548 71 29 22 54 24
EDEKA Nord Vertriebsgesellschaft mbH 2020 217 20 80 18 34 48
EDEKA Nord SB-Warenhaus GmbH 2020 1.290 28 72 25 31 44
EDEKA Nord Harburg Vertriebsgesellschaft mbH 2020 80 30 70 41 29 30
Gesamt 2020 4.777 59 41 23 43 34
 

Eine Erfassung nach Angestelltenkategorie erfolgt bislang nicht.   Anteil behinderter und schwerbehinderter Mitarbeiter:innen in % (Berichtsjahr 2020):
Gesellschaft Anteil behinderter Mitarbeiter:innen (in %) Anteil schwerbehinderter Mitarbeiter:innen (in %)
EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH 4,5 3,1
EDEKA Nord Service- und Logistikgesellschaft mbH 4,1 2,1
Fleischwerk EDEKA Nord GmbH 2,4 1,8
EDEKA Nord Vertriebsgesellschaft mbH 3,2 2,8
EDEKA Nord SB-Warenhaus GmbH 5,6 4,0
EDEKA Nord Harburg Vertriebsgesellschaft mbH 3,8 2,5
Gesamt 4,4 3,0
 

Frauenanteil in % (Berichtsjahr 2020):
Gesellschaft Frauenanteil (in %)
EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH 28,4
EDEKA Nord Service- und Logistikgesellschaft mbH 12,8
Fleischwerk EDEKA Nord GmbH 28,4
EDEKA Nord Vertriebsgesellschaft mbH 80,2
EDEKA Nord SB-Warenhaus GmbH 72,4
EDEKA Nord Harburg Vertriebsgesellschaft mbH 69,4
Gesamt 40,6

Leistungsindikator GRI SRS-406-1: Diskriminierungsvorfälle
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle während des Berichtszeitraums.

b. Status der Vorfälle und ergriffene Maßnahmen mit Bezug auf die folgenden Punkte:
i. Von der Organisation geprüfter Vorfall;
ii. Umgesetzte Abhilfepläne;
iii. Abhilfepläne, die umgesetzt wurden und deren Ergebnisse im Rahmen eines routinemäßigen internen Managementprüfverfahrens bewertet wurden;
iv. Vorfall ist nicht mehr Gegenstand einer Maßnahme oder Klage.

EDEKA Nord verfolgt sämtliche Hinweise auf Diskriminierung konsequent und ahndet Vergehen mit disziplinarischen sowie gegebenenfalls personellen Maßnahmen. Im Berichtszeitraum gab es bei EDEKA Nord keine Diskriminierungsfälle, die weiterverfolgt wurden.