Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator GRI SRS-403-9: Arbeitsbedingte Verletzungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

Die Punkte c-g des Indikators SRS 403-9 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.


Leistungsindikator GRI SRS-403-10: Arbeitsbedingte Erkrankungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen;
b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen.

Die Punkte c-e des Indikators SRS 403-10 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.

Mitarbeiter - Arbeitsunfälle, Abwesenheitsquote
und Erwerbsunfähigkeit (Melle)
2018 2017 2016 2015
Meldepflichtige Arbeitsunfälle (ohne Wegeunfälle) 6 MA 8 MA 12 MA 11 MA
Krankheitsquote 4,95% 4,98% 7,26% 7,39%
 1.000-Mann-Quote*              16,22                 23,32                 36,81                 34,92  
Erwerbsunfähigkeit 0 0 0 0

Todesfälle gab es im Berichtszeitraum 2018 nicht. Eine weitere Aufschlüsselung nach Geschlecht oder Region nimmt das Unternehmen nicht vor.
 
* 1.000-Mann-Quote: Berechnungsmethode für Ausfallzeiten durch meldepflichtige Arbeitsunfälle. Die Anzahl der meldepflichtigen Betriebsunfälle wird mit 1.000 Mitarbeitern multipliziert, das Ergebnis dann durch die Anzahl der Vollbeschäftigten geteilt. Im Jahr 2016 lag die Vergleichszahl der Berufsgenossenschaft Holz und Metall bei 37,17 und im Jahr 2017 bei 34,59. ASSMANN liegt seit Jahren unter den Vergleichszahlen der Berufsgenossenschaften.

Leistungsindikator GRI SRS-403-4: Mitarbeiterbeteiligung zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Die berichtende Organisation muss für Angestellte und Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden, folgende Informationen offenlegen:

a. Eine Beschreibung der Verfahren zur Mitarbeiterbeteiligung und Konsultation bei der Entwicklung, Umsetzung und Leistungsbewertung des Managementsystems für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz und zur Bereitstellung des Zugriffs auf sowie zur Kommunikation von relevanten Informationen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gegenüber den Mitarbeitern.

b. Wenn es formelle Arbeitgeber-Mitarbeiter-Ausschüsse für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gibt, eine Beschreibung ihrer Zuständigkeiten, der Häufigkeit der Treffen, der Entscheidungsgewalt und, ob und gegebenenfalls warum Mitarbeiter in diesen Ausschüssen nicht vertreten sind.

Um Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter zu jeder Zeit zu gewährleisten, werden unsere Infrastruktur und die Arbeitsumgebung regelmäßig sowohl durch interne Audits als auch durch die Berufsgenossenschaft überprüft. Darüber hinaus finden regelmäßige Kontrollen der Arbeitsplätze statt, die von den zwei internen Sicherheitsfachkräften, den neun Sicherheitsbeauftragten und einer beratenden externen Sicherheitsfachkraft durchgeführt werden. In Abstimmung mit der Berufsgenossenschaft und dem Betriebsarzt tagt außerdem der gesetzlich vorgeschriebene Arbeitssicherheitsausschuss (ASA) viermal im Jahr. In diesem sind neben den Sicherheitsfachkräften auch die Geschäftsführung und der Betriebsrat vertreten.
In allen Bereichen werden die relevanten Betriebsanweiseungen zu Maschinen und Gefahrstoffen ausgehängt und die Mitarbeiter zusammen mit den geltenden Arbeitsanweisungen mindestens jährlich in den allgemeinen und bereichsweisen Sicherheitsunterweisungen unterwiesen.

Leistungsindikator GRI SRS-404-1 (siehe G4-LA9): Stundenzahl der Aus- und Weiterbildungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. durchschnittliche Stundenzahl, die die Angestellten einer Organisation während des Berichtszeitraums für die Aus- und Weiterbildung aufgewendet haben, aufgeschlüsselt nach:
i. Geschlecht;
ii. Angestelltenkategorie.

Aufwand für Aus- und Weiterbildungen 2018 2017 2016 2015
  Intern Extern Intern Extern Intern Extern Intern Extern
Anzahl durchgeführte Schulungen                  19                            38                  48                  32                  20                  28                  20                  21  
Gesamtdauer durchgeführte Schulungen [h]          389,25                 1.062,00        1.131,00           876,25           641,25        1.080,25           630,25        1.317,50  
Schulungskosten [€]    10.198,24              60.342,43      29.401,67      84.470,75      13.379,53      60.159,65      17.379,70      97.941,12  
Teilnehmeranzahl               239                            71                622                  83                274                  91                201                  57  

Die gesunkene Gesamtdauer an internen Schulungen ist auf die in 2017 eingeführte Korpusmöbellinie zurückzuführen. Hier wurden sowohl im Vorfeld in 2016 als auch in 2017 Mitarbeiter hinsichtlich der Anlage und Arbeitsweisen geschult. 

Leistungsindikator GRI SRS-405-1: Diversität
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Prozentsatz der Personen in den Kontrollorganen einer Organisation in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

b. Prozentsatz der Angestellten pro Angestelltenkategorie in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

Mitarbeiter - Kennzahlen 2018 2017 2016 2015
  Gesamt Männer Frauen Frauen-
anteil
Gesamt Männer Frauen Frauen-
anteil
Gesamt Männer Frauen Frauen-
anteil
 
Auszubildende 21 16 5 23,8% 18 11 7 38,9% 17 11 6 35,3% 17
Angestellte mit Leitungsfunktion 23 21 2 8,7% 23 21 2 8,7% 19 17 2 10,5% 20
Kaufmännische Mitarbeiter 108 69 39 36,1% 116 74 42 36,2% 110 72 38 34,5% 90
Gewerbliche Mitarbeiter 218 201 17 7,8% 186 171 15 8,1% 180 165 15 8,3% 188
Gesamt 370 307 63 17,0% 343 277 66 19,2% 326 265 61 18,7% 315
Davon   … Leihkräfte gewerblich 19 18 1 5,3% 23 21 2 8,7% 22 22 0 0,0% 18
             … Akkordlohnempfänger 141 123 8 5,7% 111 105 6 5,4% 103 96 7 6,8% 114
Davon Teilzeit   … kaufmännisch 8 0 8 100,0% 7 0 7 100,0% 8 0 8 100,0% 9
… gewerblich 7 1 6 85,7% 0 0 0 - 6 1 5 83,3% 6
Kaufmännische Mitarbeiter
mit einer Behinderung
3 2 1   2 1 1   3 2 1   2,2%
Anteil: 2,78% 2,90% 2,56%   1,7% 1,4% 2,4%   2,7% 2,8% 2,6%    
Gewerbliche Mitarbeiter
mit einer Behinderung
4 3 1   4 3 1   5 4 1   3,2%
Anteil: 1,83% 1,49% 5,88%   2,2% 1,8% 6,7%   2,8% 2,4% 6,7%    
Anteil Mitarbeiter
mit einer Behinderung
1,89% 1,63% 3,17%   1,8%       2,5%       2,5%
Durchschnittsalter       44,00 Jahre       45,00 Jahre       44,85 Jahre 45,28 Jahre
Ungeplante Mitarbeiterfluktuation (Austritte durch Arbeitnehmer) 9,46% 9,12% 11,11%   3,50% 3,61% 3,03%   5,52% 5,28% 6,56%   7,62%

Eine Aufteilung nach Altersgruppen oder anderen Diversitätsindikatoren nimmt das Unternehmen nicht vor.

Leistungsindikator GRI SRS-406-1: Diskriminierungsvorfälle
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle während des Berichtszeitraums.

b. Status der Vorfälle und ergriffene Maßnahmen mit Bezug auf die folgenden Punkte:
i. Von der Organisation geprüfter Vorfall;
ii. Umgesetzte Abhilfepläne;
iii. Abhilfepläne, die umgesetzt wurden und deren Ergebnisse im Rahmen eines routinemäßigen internen Managementprüfverfahrens bewertet wurden;
iv. Vorfall ist nicht mehr Gegenstand einer Maßnahme oder Klage.

Im Berichtszeitraum 2018 gab es keine Diskriminierungsvorfälle.