Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator GRI SRS-403-9: Arbeitsbedingte Verletzungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

Die Punkte c-g des Indikators SRS 403-9 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.


Leistungsindikator GRI SRS-403-10: Arbeitsbedingte Erkrankungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen;
b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen.

Die Punkte c-e des Indikators SRS 403-10 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.

Der Krankenstand beträgt bei uns circa drei bis vier Prozent* und liegt damit auf einem niedrigen Niveau. Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse bestätigt uns dieses wiederholt, dass wir in der besten Kategorie bei den Arbeitsunfällen liegen. Außerdem liegt unsere Unfallquote seit Jahren für unseren Gewerbezweig erfreulich gering. Weiter heißt es, dass es sich nur um sog. „Kleinigkeiten“ handle, welche keine technischen und organisatorischen Ursachen haben. Berufserkrankungen kamen in den letzten Jahren nicht vor. Bei der Prüfung zu „Feststellung der Betriebsverhältnisse“ wurden keine Mängel festgestellt, weshalb keine Änderungen nötig seien.

Da es einen erwiesenermaßen Zusammenhang zwischen Fehlzeiten und der Arbeitsatmosphäre gibt, ist dies auch eine Bestätigung unserer guten Unternehmenskultur.

*Um die Anonymität der Mitarbeiter zu gewähren und keine Rückschlüsse auf diese zu ermöglichen, möchten wir uns zu konkreten Ausfalltagen nicht äußern

Leistungsindikator GRI SRS-403-4: Mitarbeiterbeteiligung zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Die berichtende Organisation muss für Angestellte und Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden, folgende Informationen offenlegen:

a. Eine Beschreibung der Verfahren zur Mitarbeiterbeteiligung und Konsultation bei der Entwicklung, Umsetzung und Leistungsbewertung des Managementsystems für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz und zur Bereitstellung des Zugriffs auf sowie zur Kommunikation von relevanten Informationen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gegenüber den Mitarbeitern.

b. Wenn es formelle Arbeitgeber-Mitarbeiter-Ausschüsse für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gibt, eine Beschreibung ihrer Zuständigkeiten, der Häufigkeit der Treffen, der Entscheidungsgewalt und, ob und gegebenenfalls warum Mitarbeiter in diesen Ausschüssen nicht vertreten sind.

Es gibt bei uns keine formellen Vereinbarungen mit Gewerkschaften, da wir alle grundsätzlichen Regeln einhalten.
Wenn von den Mitarbeitern Anfragen für Änderungen kommen, wie beispielsweise wenn es ihnen am Arbeitsplatz zu kalt ist, werden wir sofort tätig und schaffen Abhilfe. In diesem Fall haben wir einen weiteren Heizkörper installiert.
Wir fahren einen 3-Schicht-Betrieb und bei Bedarf kann die Wochenarbeitszahl auf freiwilliger Basis erhöht werden. Aus Rücksicht auf Familie und Gesundheit gibt es jedoch hier keine Pflicht.

Leistungsindikator GRI SRS-404-1 (siehe G4-LA9): Stundenzahl der Aus- und Weiterbildungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. durchschnittliche Stundenzahl, die die Angestellten einer Organisation während des Berichtszeitraums für die Aus- und Weiterbildung aufgewendet haben, aufgeschlüsselt nach:
i. Geschlecht;
ii. Angestelltenkategorie.

Da der Großteil unserer Schulungen intern erfolgt, können wir keine genaue Stundenzahl ermitteln. Externe Schulungen werden vor allem durch die Hersteller der Maschinen durchgeführt, wie den Webmaschinen (Picanol Maschinen mit Estomad Programm) und Nähmaschinen (SchmaleDurate).

Leistungsindikator GRI SRS-405-1: Diversität
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Prozentsatz der Personen in den Kontrollorganen einer Organisation in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

b. Prozentsatz der Angestellten pro Angestelltenkategorie in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

Wir beschäftigen 120 Mitarbeiter, davon 80 in Vollzeit und 40 in Teilzeit. Der Altersdurchschnitt liegt bei circa 43 Jahren.
Wir beschäftigen indirekt auch Menschen mit Behinderung, da wir Arbeitstätigkeiten an die Caritas und den Behindertenwerkstätten in Alsfeld und Fulda vergeben.
Circa 40% unserer Mitarbeiter sind Männer, 60% Frauen. In leitenden Positionen sind 45% Männer und 55% Frauen, was die Gesamtbelegschaft gut widerspiegelt.
Auch Mitarbeitern mit Migrationshintergrund, Mitarbeitern aus unterschiedlichen Ländern und gering qualifizierte Mitarbeitern ermöglicht Wenzel & Hoos Arbeitsmöglichkeiten vor allem in der Produktion. Zudem beschäftigen wir auch Flüchtlinge, bspw. aus Syrien, einer ehemaligen Textilhochburg.

Leistungsindikator GRI SRS-406-1: Diskriminierungsvorfälle
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle während des Berichtszeitraums.

b. Status der Vorfälle und ergriffene Maßnahmen mit Bezug auf die folgenden Punkte:
i. Von der Organisation geprüfter Vorfall;
ii. Umgesetzte Abhilfepläne;
iii. Abhilfepläne, die umgesetzt wurden und deren Ergebnisse im Rahmen eines routinemäßigen internen Managementprüfverfahrens bewertet wurden;
iv. Vorfall ist nicht mehr Gegenstand einer Maßnahme oder Klage.

Im Berichtszeitraum wurde in unserer Organisation kein Vorfall von Diskriminierung gemeldet.

Durch den engen Kontakt zwischen Mitarbeitern, Betriebsleiter und dem Geschäftsführer werden Entwicklungen von Diskriminierung sehr schnell erkannt. Jedoch ist bei uns bisher kein Fall von Diskriminierung aufgetreten, da es bereits in den Anfängen frühzeitig erkannt wird.