Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator G4-LA6
Art der Verletzung und Rate der Verletzungen, Berufskrankheiten, Ausfalltage und Abwesenheit sowie die Gesamtzahl der arbeitsbedingten Todesfälle nach Region und Geschlecht.


Die meldepflichtigen Arbeits- und Wegeunfälle beliefen sich 2017 auf 3. Die 1.000-Mann.Quote, die in Deutschland die relative Unfallhäufigkeit pro 1.000 Vollzeitarbeiter angibt, lag in den letzten drei Jahren bei durchschnittlich 18,6.

Einen tödlichen Unfall hat es im Berichtszeitraum weder bei der AVG Köln noch bei den Tochtergesellschaften gegeben.

Leistungsindikator G4-LA8
Gesundheits- und Sicherheitsthemen, die in förmlichen Vereinbarungen mit Gewerkschaften behandelt werden.

Keine

Leistungsindikator G4-LA9
Durchschnittliche jährliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeiter nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie.

Entsprechende Angaben (nach Geschlecht und Mitarbeiterkategorie) werden von der AVG Köln nicht erhoben. Die AVG Köln praktiziert eine individuelle Förderung nach Personalentwicklungsplan. Da dem Grundsatz "Qualität vor Quantität" gefolgt wird, werden Durchschnittswerte aufgrund der begrenzten Aussagekraft nicht erhoben.
Der Stellenwert der Mitwirkung, Motivation und Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird in den Kriterien 14 bis 16 beschrieben.

Leistungsindikator G4-LA12
Zusammensetzung der Kontrollorgane und Aufteilung der Mitarbeiter nach Mitarbeiterkategorie in Bezug auf Geschlecht, Altersgruppe, Zugehörigkeit zu einer Minderheit und andere Diversitätsindikatoren.

Rund 22 Prozent der Beschäftigten der AVG Köln sind weiblich. Ca.11 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unter 30 Jahre alt, 43 Prozent zwischen 30 und 50 Jahre sowie 46 Prozent über 50 Jahre.

Im Rahmen der Verpflichtung nach der von der AVG Köln unterzeichneten Charta der Vielfalt setzt das Unternehmen auf Integration und Gleichheit. Die Mitarbeiter werden aufgrund ihrer Leistung, ihrer fachlichen Fähigkeiten und ihres Sozialverhaltens wertgeschätzt, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Entsprechende Kennzahlen werden somit in Bezug auf Minderheiten und andere Diversitätsindikatoren nicht erhoben.  

Bei den Kontrollorganen liegt der Frauenanteil bei rund ein Fünftel. Weitere Daten werden nicht systematisch erhoben.

Leistungsindikator G4-HR3
Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle und ergriffene Abhilfemaßnahmen.

Null.