Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator GRI SRS-403-9: Arbeitsbedingte Verletzungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

Die Punkte c-g des Indikators SRS 403-9 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.


Leistungsindikator GRI SRS-403-10: Arbeitsbedingte Erkrankungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen;
b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen.

Die Punkte c-e des Indikators SRS 403-10 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.

Art der Verletzungen: Wegeunfälle
     
- Fahrradfahrer: Stürze mit Prellungen, Schürfwunden, selten ein Bruch

- Autofahrer: Auffahrunfälle mit Schleudertrauma, Stauchungen und Prellungen

- Roller/Motorrad: Stürze mit Prellungen, Schürfwunden und Stauchungen
    Art der Verletzungen: Betriebsunfälle     
- Transport von Hand: Schnittwunden, Quetschungen, Prellungen, Zerrungen

- Handwerkzeuge: Prellungen, Schnittwunden

   
     



                 
AU-
Tage
Beschreibung der Verletzung Unfallort
1 Prellung linker Fuß Betriebsunfall
0 Prellungen am linken Knie und Handgelenk Wegeunfall
4 Prellungen an der Schulter, Schürfwunden am rechten Knie Wegeunfall
0 Platzwunde am Kopf Betriebsunfall
0 Platzwunde am Kopf Betriebsunfall
6 Prellungen an rechten Ellenbogen, rechter Hüfte und Nacken Zerrung Wegeunfall
10 Prellungen am Ellenbogen und Becken, Fraktur an der 7ten Rippe Wegeunfall
0 Staubpartikel im Auge Betriebsunfall
32 Bänderdehnung linker Fuß Betriebsunfall
0 Bein Prellung, Verstauchung Wegeunfall
7 Prellung, rechter Arm Wegeunfall
3 Schnittverletzung, rechter Mittelfinger Betriebsunfall
35 Armbruch (Radius-Köpfchen), Prellung am Oberschenkel Wegeunfall
60 Platzwunden, Gesicht und Kopf Wegeunfall
17 Linker Zeigefinger aufgerissen Betriebsunfall
0 Prellungen Rücken und beide Ellenbogen Betriebsunfall
0 keine genannt Wegeunfall
8 Schnittverletzung Finger linke Hand Betriebsunfall
0 Prellungen, Ellenbogen, Becken und Handgelenk Wegeunfall
0 Prellung rechtes Knie Wegeunfall
10 Prellung linke Schulter und Bein und linkes Handgelenk gebrochen Wegeunfall
0 Prellung am Kopf Betriebsunfall
6 Prellungen Wegeunfall
4 Prellungen Hüfte, Ellenbogen Betriebsunfall
0 Knie verdreht Betriebsunfall
2 Prellung linke Hand Wegeunfall
0 Prellungen Wegeunfall
               
Folie 1 Statistik Vorjahr Summe nicht meldepf. meldepflichtig
Arbeitsmaschinen 2 3 3 0
Transport 4 6 4 2
Fall von Personen 0 0 0 0
Handwerkzeuge 2 1 0 1
Sonstige Betriebsunfälle 2 2 1 1
Betriebsveranstaltungen 0 0 0 0
Wegeunfälle 12 15 7 8
Summe 22 27 15 12
         
           
Folie 2 Statistik Vorjahr Summe nicht meldepf. meldepflichtig
Fußgänger 0 0 0 0
Radfahrer 8 10 2 8
Motorrad/Roller 0 2 2 0
Autofahrer 3 3 3 0
Öffentliche Verkehrsmittel 1 0 0 0
Summe 12 15 7 8
   
  Alle Mitarbeiter                      
Unfälle pro 1000 Mitarbeiter/innen                           Durchschnitt
                             
Monate Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.    
BU-Unfälle Meldepflichtig 0 0 1 0 0 1 1 0 0 0 1 0    
BU-Unfälle nicht Meldepflichtig 3 1 0 0 1 0 1 0 0 0 0 1    
MA Gesamt 770 770 770 770 770 770 770 770 770 770 770 770    
Monate Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.    
Meldepfl.-Unfälle pro 1000 MA 0,00 0,00 1,30 0,00 0,00 1,30 1,30 0,00 0,00 0,00 1,30 0,00 5,19 0,43
Nichtmeldepfl.-Unfälle pro 1000 MA 3,90 1,30 0,00 0,00 1,30 0,00 1,30 0,00 0,00 0,00 0,00 1,30 9,09 0,76
Durchschnittswert meldepfl. Unfälle 0,00 0,00 0,43 0,32 0,26 0,43 0,56 0,49 0,43 0,39 0,47 0,43    
Durchschnittswert nichtm. Unfälle 3,90 2,60 1,73 1,30 1,30 1,08 1,11 0,97 0,87 0,78 0,71 0,76    
                             
  Ohne Leihmitarbeiter                    
Unfälle pro 1000 Mitarbeiter/innen                           Durchschnitt
                             
Monate Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.    
BU-Unfälle Meldepflichtig 0 0 1 0 0 1 0 0 0 0 0 0    
BU-Unfälle nicht Meldepflichtig 3 0 0 0 1 0 1 0 0 0 0 0    
MA Gesamt 700 700 700 700 700 700 700 700 700 700 700 700    
Monate Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.    
Meldepfl.-Unfälle pro 1000 MA 0,00 0,00 1,43 0,00 0,00 1,43 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 2,86 0,24
Nichtmeldepfl.-Unfälle pro 1000 MA 4,29 0,00 0,00 0,00 1,43 0,00 1,43 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 7,14 0,60
Durchschnittswert meldepfl. Unfälle 0,00 0,00 0,48 0,36 0,29 0,48 0,41 0,36 0,32 0,29 0,26 0,24    
Durchschnittswert nichtm. Unfälle 4,29 2,14 1,43 1,07 1,14 0,95 1,02 0,89 0,79 0,71 0,65 0,60    
 

Leistungsindikator GRI SRS-403-4: Mitarbeiterbeteiligung zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Die berichtende Organisation muss für Angestellte und Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden, folgende Informationen offenlegen:

a. Eine Beschreibung der Verfahren zur Mitarbeiterbeteiligung und Konsultation bei der Entwicklung, Umsetzung und Leistungsbewertung des Managementsystems für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz und zur Bereitstellung des Zugriffs auf sowie zur Kommunikation von relevanten Informationen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gegenüber den Mitarbeitern.

b. Wenn es formelle Arbeitgeber-Mitarbeiter-Ausschüsse für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gibt, eine Beschreibung ihrer Zuständigkeiten, der Häufigkeit der Treffen, der Entscheidungsgewalt und, ob und gegebenenfalls warum Mitarbeiter in diesen Ausschüssen nicht vertreten sind.

Ein gesondertes Verfahren zur Mitarbeiterbeteiligung im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gibt es nicht. Mindestens vier mal im Jahr tagt jedoch ein Arbeitsschutz-Ausschuss bei dem die Betriebsleitung, die Fachkraft für Arbeitssicherheit, die Betriebsärztin und der Betriebsrat vertreten sind und zusätzlich je nach Erforderlichkeit weitere Sicherheitsbeauftragte, Führungskräfte und Meister.

Leistungsindikator GRI SRS-404-1 (siehe G4-LA9): Stundenzahl der Aus- und Weiterbildungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. durchschnittliche Stundenzahl, die die Angestellten einer Organisation während des Berichtszeitraums für die Aus- und Weiterbildung aufgewendet haben, aufgeschlüsselt nach:
i. Geschlecht;
ii. Angestelltenkategorie.

Dieser Leistungsindikator wird bei Gigaset nicht erhoben.
Es gibt gemäß des für Gigaset bestehenden Sondertarifvertrags ein festes jährliches Qualifizierungsbudget. Die Verteilung und Einhaltung des Budgets koordiniert die Personalabteilung. Dort wird jährlich der Qualifizierungsbedarf über die Fachbereichsleiter abgefragt. Im Anschluss wird das Budget auf die Fachbereiche verteilt. Über das Jahr hinweg werden dann die tatsächlich anfallenden Kosten der einzelnen Maßnahmen gegen das Qualifizierungsbudget gebucht.

Leistungsindikator GRI SRS-405-1: Diversität
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Prozentsatz der Personen in den Kontrollorganen einer Organisation in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

b. Prozentsatz der Angestellten pro Angestelltenkategorie in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

Im Berichtsjahr 2018 waren im Aufsichtsrat der Gigaset AG 83% (5 von 6) der Mitglieder männlich und 17% (1 von 6) weiblich. 67% (4 von 6) der Mitglieder waren über 50 Jahre alt und 33% (2 von 6) waren zwischen 30-50 Jahre alt.

Im Berichtsjahr 2018 waren im Aufsichtsrat der Gigaset Communications GmbH 67% (4 von 6) der Mitglieder männlich und 33% (2 von 6) weiblich. 83% (5 von 6) der Mitglieder waren über 50 Jahre alt und 17% (1 von 6) zwischen 30-50 Jahre alt.

Am 31.12.2018 waren 25% der Beschäftigten weiblich und 75% männlich. 7% der Beschäftigten waren unter 30 Jahre alt, 36% in der Altersgruppe zwischen 30 und 50 Jahre und 57% der Beschäftigten waren älter als 50 Jahre. Bei 7% aller Beschäftigten liegt eine Schwerbehinderung/Gleichstellung vor.  

Nach weiteren Diversitätsindikatoren wurde nicht differenziert.

Leistungsindikator GRI SRS-406-1: Diskriminierungsvorfälle
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle während des Berichtszeitraums.

b. Status der Vorfälle und ergriffene Maßnahmen mit Bezug auf die folgenden Punkte:
i. Von der Organisation geprüfter Vorfall;
ii. Umgesetzte Abhilfepläne;
iii. Abhilfepläne, die umgesetzt wurden und deren Ergebnisse im Rahmen eines routinemäßigen internen Managementprüfverfahrens bewertet wurden;
iv. Vorfall ist nicht mehr Gegenstand einer Maßnahme oder Klage.

Im Berichtsjahr 2018 sind Gigaset keine Diskriminierungsvorfälle bekannt geworden, so dass insoweit keine gesonderten Maßnahmen zu ergreifen waren.