Leistungsindikatoren zu den Kriterien 14 bis 16

Leistungsindikator GRI SRS-403-9: Arbeitsbedingte Verletzungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Verletzungen;
ii. Anzahl und Rate arbeitsbedingter Verletzungen mit schweren Folgen (mit Ausnahme von Todesfällen);
iii. Anzahl und Rate der dokumentierbaren arbeitsbedingten Verletzungen;
iv. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Verletzungen;
v. Anzahl der gearbeiteten Stunden.

Die Punkte c-g des Indikators SRS 403-9 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.


Leistungsindikator GRI SRS-403-10: Arbeitsbedingte Erkrankungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Für alle Angestellten:
i. Anzahl und Rate der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen;
b. Für alle Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden:
i. Anzahl der Todesfälle aufgrund arbeitsbedingter Erkrankungen;
ii. Anzahl der dokumentierbaren arbeitsbedingten Erkrankungen;
iii. die wichtigsten Arten arbeitsbedingter Erkrankungen.

Die Punkte c-e des Indikators SRS 403-10 können Sie entsprechend GRI entnehmen und an dieser Stelle freiwillig berichten.

Die Mitarbeitenden sind angewiesen, alle Unfälle und Verletzungen in einem Verbandsbuch zu dokumentieren. Unfälle, die Arbeitsunfähigkeit nach sich ziehen, müssen an die BG und das Gewerbeaufsichtsamt gemeldet werden.

Unfälle mit Meldung an die BG (2015): 3
Unfälle mit Meldung an die BG (2016): 2

Leistungsindikator GRI SRS-403-4: Mitarbeiterbeteiligung zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
Die berichtende Organisation muss für Angestellte und Mitarbeiter, die keine Angestellten sind, deren Arbeit und/oder Arbeitsplatz jedoch von der Organisation kontrolliert werden, folgende Informationen offenlegen:

a. Eine Beschreibung der Verfahren zur Mitarbeiterbeteiligung und Konsultation bei der Entwicklung, Umsetzung und Leistungsbewertung des Managementsystems für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz und zur Bereitstellung des Zugriffs auf sowie zur Kommunikation von relevanten Informationen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gegenüber den Mitarbeitern.

b. Wenn es formelle Arbeitgeber-Mitarbeiter-Ausschüsse für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz gibt, eine Beschreibung ihrer Zuständigkeiten, der Häufigkeit der Treffen, der Entscheidungsgewalt und, ob und gegebenenfalls warum Mitarbeiter in diesen Ausschüssen nicht vertreten sind.

Unsere Mitarbeitenden sind vor allem durch Staub und Lärm stark belastet. Wie sie davor zu schützen sind, ist u.a. durch die BG vielfältig geregelt. Diese Regeln halten wir ein und unterweisen unsere Mitarbeitenden regelmäßig. Persönliche Schutzausrüstung wird zur Verfügung gestellt. Neben Atem-, Augen- und Gehörschutz sind dies u.a. Kopfschutz (Helme), Handschutz in unterschiedlichen Ausführungen je nach Art der Belastung und Absturzsicherungen.

Außerdem haben wir die Werkstatt und auch die Baustellen so eingerichtet, dass unsere Mitarbeitenden möglichst viel entlastet werden, zum Beispiel durch eine stationäre Staubabsauganlage und Staubsauger, durch zahlreiche Hebeanlagen wie Laufkräne oder Baustellenaufzüge.

Leistungsindikator GRI SRS-404-1 (siehe G4-LA9): Stundenzahl der Aus- und Weiterbildungen
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. durchschnittliche Stundenzahl, die die Angestellten einer Organisation während des Berichtszeitraums für die Aus- und Weiterbildung aufgewendet haben, aufgeschlüsselt nach:
i. Geschlecht;
ii. Angestelltenkategorie.

Die Ausbildung zum Steinmetz- und Steinbildhauer umfasst 40 Stunden pro Woche, somit rund 1.800 Stunden pro Jahr, nach Abzug von 6 Wochen Urlaub.

An den internen Schulungstagen nehmen grundsätzlich alle Mitarbeitenden teil (außer Reinigungskraft und Gärtner). Die Anzahl der Tage ist nicht in jedem Jahr gleich, sondern hängt von Anzahl und Umfang der Themen ab. In 2017 waren dies für die gewerbliche Mitarbeitenden 35 Stunden.

Die kaufmännischen Angestellten nehmen nicht an allen Themen während der Schulungstage teil, bilden sich dafür aber während des Jahres in ihren Aufgabengebieten weiter, durch Inhouse-Schulungen, externe Weiterbildungen und Webinare. Eine durchschnittliche Stundenzahl wurde hier noch nicht ermittelt.



Leistungsindikator GRI SRS-405-1: Diversität
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Prozentsatz der Personen in den Kontrollorganen einer Organisation in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

b. Prozentsatz der Angestellten pro Angestelltenkategorie in jeder der folgenden Diversitätskategorien:
i. Geschlecht;
ii. Altersgruppe: unter 30 Jahre alt, 30-50 Jahre alt, über 50 Jahre alt;
iii. Gegebenenfalls andere Diversitätsindikatoren (wie z. B. Minderheiten oder schutzbedürftige Gruppen).

Unser Team umfasst am 30.11.17 24 Mitarbeitende und setzt sich folgendermaßen zusammen:

nach Geschlecht: 7 Frauen, 17 Männer

nach Alter: Das Durchschnittsalter der Gesamtbelegschaft beträgt 38 Jahre (ohne Azubis: 42); gewerblicher Bereich Ø-Alter 35 Jahre (ohne Azubis: 39); im kaufmännischen Bereich Ø-Alter 41 Jahre (ohne Azubis: 45).
<20 Jahre: 2 Mitarbeitende
21-30 Jahre: 5 Mitarbeitende
31-40 Jahre: 6 Mitarbeitende
41-50 Jahre: 8 Mitarbeitende
51-60 Jahre: 3 Mitarbeitende

nach Nationalität: Bis auf einen Mitarbeiter, der ungarischer Staatsbürger ist, sind alle Mitarbeitenden Deutsche

Leistungsindikator GRI SRS-406-1: Diskriminierungsvorfälle
Die berichtende Organisation muss folgende Informationen offenlegen:

a. Gesamtzahl der Diskriminierungsvorfälle während des Berichtszeitraums.

b. Status der Vorfälle und ergriffene Maßnahmen mit Bezug auf die folgenden Punkte:
i. Von der Organisation geprüfter Vorfall;
ii. Umgesetzte Abhilfepläne;
iii. Abhilfepläne, die umgesetzt wurden und deren Ergebnisse im Rahmen eines routinemäßigen internen Managementprüfverfahrens bewertet wurden;
iv. Vorfall ist nicht mehr Gegenstand einer Maßnahme oder Klage.

Bisher gab es keine Vorfälle.