16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Veolia in Deutschland hat sich folgendes Ziel gesetzt, um die Beschäftigungsfähigkeit aller Mitarbeitenden zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen: 

Indikator Baseline 2019 Ziel 2021 Ergebnis 2021 Ziel 2022
Durchschnittliche Anzahl Weiterbildungsstunden pro MA 11,5 15 8,7 15

Veolia in Deutschland richtet die Förderung der Mitarbeitenden in ihrer beruflichen Entwicklung am Strategieprogramm Impact 2023 des Veolia Gesamtkonzerns aus. Das Ziel zur Anzahl der durchgeführten Weiterbildungsstunden ist eines von vier Säulen im Bereich HR-Performance und macht deutlich, dass das bisher gezeigte Engagement im Qualifizierungsbereich weiter gesteigert werden soll. Das lebenslange Lernen in die betrieblichen Prozesse zu integrieren ist keine Veolia oder branchenspezifische Herausforderung. Vielmehr ist es eine gesamtgesellschaftliches Aufgabe, die Kompetenzen der Beschäftigten in sich schnell verändernden Zeit kontinuierlich zu entwickeln. Es wäre ein Risiko, diese nicht wahrzunehmen. Auf aktuelle Trends wie Digitalisierung, Wertewandel und gesellschaftliche Transformationsprozesse gilt es, mit ständigem und vermehrtem Lernen zu reagieren und dafür Ressourcen bereitzustellen. Vor diesem Hintergrund wurde in das Strategieprogramm Impact 2023 ein spezifischer KPI zur Weiterbildung integriert. Der gesetzte Zielwert von durchschnittlich 15 Weiterbildungsstunden pro Mitarbeitendem im Jahr 2021 konnte aufgrund der Covid-19 Pandemie nicht erreicht werden.

Veolia in Deutschland hat entsprechend das bedarfsgerechte Schulungsangebot des Veolia Campus Deutschland erweitert. Dabei werden, neben dem klassischen Präsenztraining, verschiedene weitere Lernformen angeboten und weiter ausgebaut, wie Live-Webinare, Webinare on demand, E-Learning, Mentoring. 2021 wurde eine Veolia-weite Lernplattform “learning@veolia” eingeführt, die sowohl weltweite als auch lokale Bildungsbedarfe abbildet und einen einfachen Lernzugang für die Mitarbeitenden der Veolia via SATAWAD schafft. (Mit SATAWAD wurde die digitale Arbeitsumgebung kooperativer, mobiler, agiler und sicherer gestaltet, es steht für: Secure - Sicher; AnyTime - jederzeit; AnyWhere - von überall; AnyDevice - mit jedem Gerät.) Das Schulungsangebot auf der Lernplattform soll beständig wachsen. Fachbereiche sollen unkompliziert Lerninhalte erstellen und im Unternehmen teilen können. Herausforderung wird dabei die Bereitstellung von netzwerkfähigen Endgeräten für die große Anzahl gewerblicher Mitarbeitenden sein.