16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Grundsätzlich ist die Leistungserbringung von Braincourt unabhängig von der demografischen Entwicklung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die grundsätzlich notwendigen Fähigkeiten sind in Kombination mit der Erfahrung und der Persönlichkeit des Beraters zu sehen.

Während die Persönlichkeit gegeben ist und die Erfahrung über die Berufsjahre/Projekteinsätze wächst, ist die Weiterbildung/Qualifikation über alle Ebenen hinweg eine zentrale Säule bei Braincourt.

Mit der internen "BrainAcademy" wird bereits seit der Gründung eine Vielzahl von Schulungen bspw. im Bereich der Moderation und Kommunikation, des Projektmanagements sowie unterschiedlicher Softwaresysteme angeboten, welche alle Mitarbeitenden in Anspruch nehmen können. Unsere Mitarbeiter:innen selbst halten die Schulungen, initiieren neue Schulungen oder erweitern bestehende und geben somit ihr Wissen an neue Kolleginnen und Kollegen weiter. 

Bei der "Skillify GmbH" (Unternehmen der Braincourt Gruppe) können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter branchenrelevante Weiterbildungen mit anschließender externer Zertifizierung besuchen. Andere Weiterbildungsmöglichkeiten und Zertifizierungen, welche nicht intern oder durch "Skillify" vermittelt werden können, können durch externe Dienstleister in Anspruch genommen werden. Die Qualifizierung und Kosten werden individuell mit dem jeweiligen Vorgesetzten besprochen und ggf. genehmigt. 

Spätestens in den jährlichen stattfindenden Mitarbeitergesprächen gibt der Vorgesetzte Feedback zur individuellen Leistung im zurückliegenden Jahr und erarbeitet gemeinsam mit dem Mitarbeiter Ziele und Maßnahmen für das kommende Jahr. Dabei steht zum einen die persönliche und berufliche Weiterbildung im Vordergrund, zum anderen auch die Möglichkeit, selbst Schulungen anzubieten und durchzuführen. 

Die Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten stehen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unabhängig von Alter und Geschlecht zur Verfügung, solange diese relevant für die jeweils ausgeführte Stelle bzw. den Karrierepfad sind. Jedem Mitarbeitenden wird empfohlen, zwei Schulungen pro Jahr zu besuchen. Um dies als Mitarbeiter erreichen zu können, kalkuliert Braincourt mit 66% der Arbeitszeit als Projekteinsatz der Berater und entsprechend 34% der Arbeitszeit mit administrativen Tätigkeiten und Schulungen. Dieses Verhältnis ist deutlich über der Benchmark in der Dienstleistungsbranche. Die Mitarbeiter nutzen diese Chance rege und begrüßen die persönliche Entwicklung, die damit einhergeht. Dies geht unter anderem aus den Ergebnissen der Mitarbeiterumfragen hervor, die alle zwei Jahre stattfinden. Das Risiko, dass Mitarbeiter:innen aufgrund von hohen Workloads nicht an zwei Schulungen pro Jahr teilnehmen können, wird durch das Monitoring der Leitungsebene transparent. Die Maßnahmen, um dem Risiko entgegen zu steuern, leiten sich aus dem Monitoring individuell ab.