16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Bisher haben wir kein betriebsübergreifendes Fortbildungskonzept vorgegeben, so 
dass die Mitarbeiter eigenverantwortlich und individuell Fortbildungen wahr-
genommen haben. Diese Eigeninitiative wird durch das Unternehmen begrüßt und 
organisatorisch und finanziell gefördert. 

Eine firmeneigene Bibliothek wird stetig vergrößert. Vorschläge für fachbezogene 
Anschaffungen von Beschäftigten und Auszubildenden werden ausnahmslos 
umgesetzt. 

Klassische Formen der Fortbildung werden derzeit durch digitale Inhalte ergänzt oder 
sogar abgelöst. Durch Aufbau einer elektronischen Fortbildungsbibliothek werden 
Beschäftigte gezielt zur digitalen Fortbildung animiert. Vorgesetzte und Fortbildung-
Scouts selektieren den stetig wachsenden digitalen Ausbildungsmarkt nach 
Angeboten, die für die Belegschaft interessant sein könnten. 

Unser Ziel ist es diese elektronische Fortbildungsbibliothek neben unserer physischen Fachbiblothek stetig weiter zu entwickeln und zu vergrößern bzw. immer aktuell zu halten. Dies sehen wir als dauerhafte Aufgabe an, für die wir keinen Endpunkt festlegen. Ein wesentliches Risiko sehen wir durch eine vermindertes Zeitkapital für Fortbildungen bei hoher Auftragslage. Aus diesem Grund sehen wir die Flexibilität der digitalen Mitarbeiterfortbildung als eine Maßnahme, dieses Zeitrisiko zu mindern.