16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

In den kommenden zehn Jahren wird rund die Hälfte des Personals altersbedingt bei SBH ausscheiden. Der demographische Wandel spiegelt sich damit stark in der Mitarbeiterstruktur wider. Umso priorisierter sind die Themen Qualifizierung, Fortbildung, Wissensmanagement und Digitalisierung – ebenso wie eine nachhaltige Personaleinstellungsstrategie. Einer der Leitsätze von SBH, der diese Entwicklungen umfasst, ist „gemeinsam der attraktivste öffentliche Arbeitgeber zu werden“. Es handelt sich hierbei nicht um ein konkretes Projekt mit festen quantitativen Zielen noch einem festen Zeithorizont. Der Leitsatz bildet vielmehr den Maßstab, an dem in einem kontinuierlichen Prozess alle Maßnahmen bei SBH ausgerichtet werden. Dazu gehören z.B. die Umbauten hinzu innovativen Büroflächen, die 2021 abgeschlossen werden, der für 2021 geplante Umbau von Küchen- und Aufenthaltsräumen oder der Abschluss der Dienstvereinbarung „Mobiles Arbeiten“ 2019.  

Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger werden regelhaft durch Einführungsveranstaltungen auf ihre Tätigkeit vorbereitet und erhalten – je nach Aufgabe – persönlich zugeschnittene Fortbildungsmodule. Schulhausmeister durchlaufen z. B. festgeschriebene Fortbildungsblöcke, um einheitliche Kenntnisse sicherzustellen. Alle Angestellten haben die Möglichkeit, sich im Zentrum für Aus- und Fortbildung (ZAF) weiterzubilden. Hierbei sind weder die Art noch die Menge der Fortbildungen festgeschrieben, sondern individuell abzustimmen. Ein per Dienstvereinbarung vorgesehenes jährliches Mitarbeiter-Vorgesetzten-Gespräch unterstützt bei der individuellen Förderung. Auch können alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Bildungsurlaub gemäß Hamburgischen Bildungsurlaubsgesetz in Anspruch nehmen.  

Auch bei SBH geht Nachhaltigkeit nicht ohne Digitalisierung einher. Umso wichtiger ist die Stärkung digitaler Fähigkeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen dieser Transformation. Insbesondere für die Anwendung der BIM-Methode erhält das Thema Fortbildung einen hohen Stellenwert, da entsprechende Fähigkeiten schwer auf dem Arbeitsmarkt zu bekommen sind.  

Angesichts des erforderlichen Neubaus von 37 Schulen bis 2030 muss SBH in den kommenden Jahren zwingend aufwachsen. Der Gewinnung und Bindung leistungsstarker Mitarbeitender fällt in diesem Zusammenhang besonderes Gewicht zu. Deshalb haben wir uns vorgenommen, gemeinsam der attraktivste öffentliche Arbeitgeber zu werden. Insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels begreifen wir die Einstellung und Entwicklung von Nachwuchskräften als Investition in die Zukunft. Aus diesem Grund bauen wir unser Angebot in den Bereichen „Duales Studium“ und „Junior-Positionen“ stetig aus. Die Zahl der dualen Studierenden konnten wir von zwei im Jahr 2016 auf elf für das geplante Jahr 2021 steigern.