16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Verantwortung als kommunaler Arbeitsgeber  

Der RBB nimmt seine Verantwortung als kommunaler Arbeitsgeber auch im Bereich der Qualifizierung wahr. Ziel ist es, die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern und einen Aufstieg im Unternehmen zu ermöglichen (vgl. auch Kriterium 15 „Interne Stellenbesetzung“). Daher werden bedarfsgerecht Qualifizierungen angeboten. Dies dient neben der Mitarbeiterbindung auch der Mitarbeitergewinnung, nicht zuletzt zur Vorbeugung des Fachkräftemangels (vgl. Kriterium 2). Ein entsprechendes Personalentwicklungskonzept und ein Schulungsplan werden im kommenden Berichtszeitraum erarbeitet. Ziel ist es in diesem Zusammenhang zudem, die Nachhaltigkeitsbezüge einzelner Schulungen etc. transparent zu machen.  

Ausbildung  

Der RBB hat in seiner Verbandsversammlung in 2019 zwei Trainee-Stellen aufgenommen, die derzeit in der Besetzung sind. Die entsprechenden Mitarbeiter sollen abteilungsübergreifend tätig sein und u.a. die Nachhaltigkeitsprozesse beim RBB koordinieren.

Darüber hinaus beabsichtigt der Zweckverband ebenfalls, in der Werkstatt zukünftig Schlosser- bzw. Mechatronik-Lehrlinge auszubilden. Für den RBB gilt grundsätzlich, dass den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit angeboten wird, sich durch externe Schulungsmaßnahmen zu qualifizieren.
Interne Stellenbeschreibungen werden bevorzugt durch eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besetzt, auch wenn diese zunächst eine Schulung besuchen müssen.
Der RBB gibt Studierenden für ihr Pflichtseminar die Gelegenheit, diese beim RBB gegen Entgelt zu absolvieren. Dieses Angebot wird durchschnittlich jährlich von einem Studierenden genutzt.    

Nachhaltigkeitsbezogene Qualifizierung  

Im Rahmen der Erstellung der DNK-Erklärung wurde das Kernteam als „Nachhaltigkeitsbeauftragte“ geschult (vgl. Kriterium 5). Ziel ist die Etablierung des Nachhaltigkeitsmanagements beim RBB. Die Nachhaltigkeitsbeauftragten sind auch für die geplante Klärschlammverwertungsanlage zuständig.

Über die genannten Vorhaben hinausgehend wurden im Berichtsjahr keine weiteren Ziele im Bereich Qualifizierung genannt.