16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Für jede*n Mitarbeiter*in wird individuell ein Qualifizierungsplan erstellt. Bereits unsere Auszubildenden haben die Möglichkeit zusätzlich zu Ihrer Ausbildung an Qualifizierungen, z. B. zu den Themen Kommunikation und Vertrieb, teilzunehmen. Als Energieberatungsunternehmen müssen wir sicherstellen, dass unsere Mitarbeiter*innen fachlich stets auf dem aktuellen Stand sind, um den Kundenanforderungen gerecht zu werden. Dem Qualifizierungsplan entsprechend werden Mitarbeiter*innen intern und extern weitergebildet und nehmen an Fachtagungen teil. Auch eine überfachliche Qualifizierung, z. B. zum Thema „Frauen in Führung“, wird gefördert.

Durch eine Neuausrichtung des Unternehmens und damit verbundenem Qualifizierungsbedarf in 2018 und 2019 sind die durchschnittliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Jahr und Angestellten von 38 Stunden (2018) auf 64 Stunden (2019) stark angestiegen.

Da Investitionen in die Qualifizierung unserer Mitarbeiter*innen bedarfsabhängig sind, setzen wir uns kein spezielles Ziel.

Als Beratungsunternehmen sind bestens qualifizierte Mitarbeiter*innen zentral für unseren unternehmerischen Erfolg. Daraus ergibt sich für uns das Risiko, dass unsere Berater*innen bei mangelnden Weiterbildungsmaßnahmen nicht den Kundenanforderungen gerecht werden können. Um diesem Risiko entgegenzuwirken, geben wir unseren Mitarbeiter*innen zum einen die Möglichkeit sich autonom in ihrer regulären Arbeitszeit, z.B. durch die Teilnahme an Webinaren, weiterzubilden. Sollten darüberhinausgehende Weiterbildungsbedarfe festgestellt werden, nehmen die Mitarbeiter*innen an entsprechenden Seminaren teil. Die Mitarbeiter*innen haben jederzeit die Möglichkeit der Standortleitung Weiterbildungswünsche mitzuteilen. Die Standortleitung prüft den Wunsch und dazu gibt ein Feedback.