16. Qualifizierung

Das Unternehmen legt offen, welche Ziele es gesetzt und welche Maßnahmen es ergriffen hat, um die Beschäftigungsfähigkeit, d. h. die Fähigkeit zur Teilhabe an der Arbeits- und Berufswelt aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zu fördern und im Hinblick auf die demografische Entwicklung anzupassen, und wo es Risiken sieht.

Die STADT UND LAND ist aktiv an der Verbesserung des Überganges von der Schule in den Beruf beteiligt. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Wirtschaftskreisen veranstalten wir Tage zur Berufsorientierung für Schüler/innen der verschiedensten Klassenstufen. So haben schon Schüler aus den 7. und 9. Klassen die Möglichkeit, in diesen eintägigen bis dreiwöchigen Betriebspraktika herauszufinden, ob eine Ausbildung bei STADT UND LAND attraktiv ist. Wir finden so schon früh potenzielle Auszubildende. Auch bei Veranstaltungen zur Berufsorientierung, Ausbildungsmessen oder Karrieretagen an Schulen und Hochschulen engagieren wir uns.  

Dem Fachkräftemangel begegnet die STADT UND LAND auch mit einer attraktiven Ausbildung und der Weiterbeschäftigung junger Mitarbeiter. Im Berichtszeitraum waren 34 junge Menschen in unterschiedlichen Bereichen der STADT UND LAND in Ausbildung, 12 % davon mit Migrationshintergrund. Unsere Abbruchquote liegt bei 0 %. Im Anschluss an die Ausbildung bietet die STADT UND LAND mindestens einen auf 1 Jahr befristeten Anstellungsvertrag an. Zum Inhalt der Ausbildung zählen auch Nachhaltigkeitsthemen der STADT UND LAND, z. B. im Bereich Technik die Klimaschutzvereinbarung, die Strategie zur Asbestbeseitigung und unsere Neubaustandards.  

Die berufliche Qualifikation der Mitarbeiter im Unternehmen nimmt ebenso einen hohen Stellenwert ein. Im Jahr 2017 wurden 150 Bildungsmaßnahmen angeboten. Das Unternehmen hat dafür ca. 327 T€ und ca. 651 Tage zur Verfügung gestellt. Beispielhaft für eine gute und stetige Weiterbildung sowie individuell strukturierte Personalentwicklungsprogramme im Unternehmen sind die sehr erfolgreich abgeschlossenen beruflichen Qualifikationen zur geprüften Fachwirtin im Einkauf und die Ausbildung als Interner Revisor zu nennen. Im Rahmen des Cross-Mentorings wurden auch 2017 junge Führungskräfte von erfahrenen Führungskräften aus anderen städtischen Unternehmen in der Entwicklung unterstützt und beraten. Gleichzeitig haben Mitarbeiter der STADT UND LAND als Mentor Führungskräfte aus anderen Unternehmen unterstützt. 

In Kooperation mit Hochschulen wurde eine Projektwoche angeboten. Begleitet von Fachbereichen wurden aktuelle Themen gewählt und durch die Masterstudenten bearbeitet. Neben den praktischen Erfahrungen für die Studenten gab es in den Projekten auch Impulse für das Unternehmen und ein Mehrwert ist entstanden.  

Das Recruiting neuer Mitarbeiter ist eine Teamleistung bei STADT UND LAND. Hier arbeiten Personal- und Fachabteilung eng zusammen. Im ersten Schritt wird zusammen mit den Führungskräften ein präzises Anforderungsprofil erarbeitet. So haben Vorgesetzter und zukünftiger Mitarbeiter von Anfang an eine klare Vorstellung der gemeinsamen Zusammenarbeit. Die STADT UND LAND umwirbt potenzielle Mitarbeiter in Jobbörsen, Fachportalen und sozialen Netzwerken. Im Auswahlverfahren werden teilstrukturierte Interviews und Tests eingesetzt. Auch in der Einarbeitungsphase und Probezeit begleitet die Personalabteilung die neuen Mitarbeiter und die Fachabteilung. Anforderungen, die sich z.B. aus der DSGVO ergeben, werden selbstverständlich erfüllt.   

Die Erhaltung der Gesundheit der Mitarbeiter der STADT UND LAND ist für die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens von zentraler Bedeutung. Die diesbezüglichen Maßnahmen und Programme haben wir bereits 2014 begonnen und bieten allen Mitarbeitern ein vielseitiges Gesundheitsprogramm. Ob Yoga, Pilates, Aqua-Fit oder Rückentraining: Ihr persönliches Fitnessprogramm können alle Mitarbeiter der STADT UND LAND frei und individuell wählen.